Sonntag, 14. September 2014

Sendepause wider Willen...

... mein Notebook streikt und ist mit dem lieben Sohn auf Reparatur-Trip gegangen... Wenn's gut geht, bin ich nächstes Wochenende wieder hier. Wenn nicht, weiß ich auch noch nicht weiter...


Einstweilen räume ich den Keller weiter auf, bereite meinen Unterrichtsmonat Oktober vor und hab eine Woche mit netten Frauen. Wir kochen wilde Marmeladen, färben Papier, drucken und machen Landart und Collagen... Ist ja auch was, oder? Doch die Blogrunde zum Tagesausklang fehlt... Bis bald!!!

Dienstag, 9. September 2014

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen...

Die schönste Vertonung des Goethe-Texts, die ich kenne, ist die von Fanny Hensel, der Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy... Aber offenbar nicht ganz so bekannt, auf yo*tube hab ich nichts gefunden. Ich kenne es von einer CD mit Barbara Schlick (Ausgewählte Lieder von Fanny Hensel-Mendelssohn).


Ein schnelles Muster heute, entstanden aus einer Zeichnung mit Ölkreiden aus dem Jahre 2008, an einem Seminartag "Malen für die Seele". Immer wieder nehme ich mal Anläufe zum Zeichnen..., aber (noch?) nie blieb ich "hängen"... Das Zufällig-Assoziativ-Meditative-VorMichHinSchnippelnKlebenBatikenDrucken scheint (jetzt jedenfalls) eher "meins" zu sein...
 

Aber fürs Mustern eines schönen spätsommerlichen Fliesenbandes sind sie doch schön die Zitronen, sie erinnern mich an Ferien in der Toscana in den 90ern.... Und fürs Mustern waren sie jetzt die Rettung geradezu... Denn meine Rote-Beete-Muster aus dem Harz harren noch ihrer Weiterbearbeitung (lieber spontaner Besuch hat sich für heute angekündigt...). Und das Muster holt ein bisschen den Sommer zurück, der sich langsam zurückzieht, nun auch hier, wenn man der Wettervorhersage glauben mag...

Diesen Monat wird mittwochs bei Michaela (mit) Obst und Gemüse gemustert. 

EDIT - und gerade merke ich, dass ich mich vor lauter (Um)-Planerei im Wochentag geirrt habe, ich muss soooooo lachen........., gut, dann geht mein Fliesenentwurf eben auch noch zum Creadienstag...

Montag, 8. September 2014

Montags-Mandala (16)

EDIT: heute verwendete ich Fallobst von einem Apfelwildling, Blätter von Waldgeißblatt, Kletterhortensie und Linde, Silbertaler und eine in der Erde gefundene alte Glasmurmel









Die ersten Zwergäpfelchen fallen schon, dabei ist erst in der nächsten Woche Marmelade-Kochen dran... 


Lange war ich in diesem Sommer außerhalb meines Gartens und außerhalb des Waldes vor der Haustür unterwegs und habe überall Mandalas gesehen. Manchmal juckte es mich fast in den Fingern, um sie "zurechtzurücken".... Auf jeden Fall habe ich sie eingesammelt, die Mandalas, die mir so mir nichts dir nichts an meinem Weg begegneten..., sie waren einfach da. Die teile ich gern mit euch.

Sylt
Harz: Roseburg, Schlossgärten Ballenstedt und Blankenburg
Arbeits- und Schwesternwoche im Harz (das Püppchen habe ich mal zur Geburt meines Neffen vor bald 38 Jahren genäht, es ist immer noch da...)
Auf dem Treseburger Friedhof am Grab der Eltern. 5 Jahre schon ohne sie. Und doch sind sie immer wieder da. Auch sie hatten immer ziemlich wilde Gärten...
Mandalas im Garten. In der Mitte der Äpfelchen ein Schatz - eine wohl auch mindestens 25 Jahre alte Glasmurmel meiner Kinder, beim Abtragen des alten Hochbeets ausgebuddelt
Das Montags-Mandala ist eine Idee von Babajeza. Habt eine gute Woche!
EDIT: Bei Dreierlei geht es diesen Monat um Fundstücke. Das passt doch!

Samstag, 6. September 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten

Mein Gartenmonat im August war ereignisreich, aber kurz... Er hatte nur eine Woche am Monatsanfang und eine am Monatsende. Dazwischen war ich 14 Tage hier. Aber genug Samstagskaffee gab es, zum Beispiel mit Spielpause und ihrem Mädchen,mit Glücksmomente-Katja und ihren Jungs, oder mit dem Gefährten.  






Vor meiner Abreise ging es mir im Garten richtig gut, denn ich hatte Hilfe beim Graben und Säen (die ersten Keimlinge der von den Cousinen ausgesäten Bartnelken kamen nach wenigen feuchten und warmen Tagen hervor.)





Immer wieder bekam ich die leckersten Blätter-, Zapfen- und Gräser-Suppen serviert, mit allerlei von der Oma abgelegtem Küchenkram und Blumentöpfen hat sich die kleine Köchin ausgiebig beschäftigt. 

Besonders schön war es, wenn wir Tiere ganz nah entdeckten. Und als sich die Frösche wieder einmal platschend unseren Blicken entzogen hatten, sprach's Mädchen leise: Und was ist das? Sie hatte die Ringelnatter im Teich entdeckt und konnte sie mit festem Blick so lange am Platze halten, bis ich den Fotoapparat geholt hatte... 


Statt der grünen Raupe Nimmersatt fiel aus der großen Birke eine gelbe: die Raupe vom  Buchenrotschwanz, einer der wenigen Falter, der seinen Namen nach dem schon etwas spektakulären Aussehen der Raupe bekommen hat.

Mutig wurden die kitzelnden Beinchen eines Mistkäfers eine kleine Weile auf dem Finger "ausgehalten", zum Glück fällt so ein Käfer in meinem Garten weich ;-)








Zu den Gartenvögeln in natura kamen auch frisch und fröhlich gemalte.




Während der Syltferien hat der Garten alleine weitergemacht. Die vor dem Urlaub noch kaum geöffneten Phloxblüten sind nun abgeblüht, eine zweite Blütezeit endet gerade für die Rosa rugosa Polareis. Unermüdlich schieben ein paar Glockenblumen immer neue Blüten, obwohl sie auch schon Samenstände am selben Stiehl tragen.






Der Blutweiderich am Teich wird von Hummeln und Schmetterlingen angeflogen und schaukelt auf und nieder. Großlibellen gehen auf Mückenjagd. Die Vögel planschen im Teich und gehen auf Nahrungssuche im Unterholz und im dichten Gewirr der Kletterpflanzen.

Der Garten hat meine Mandalas vermisst und in der Zwischenzeit flugs selber welche fabriziert: in einem dieses Jahr am Eingang nicht bepflanzten Topf (weil ich hoffte die Anisminze würde doch noch wiederkommen...) haben sich Sämlinge des Rupprechtskrauts ausgebreitet und färben sich schon langsam herbstlich. Gleich rechts an der Haustreppe wartet die Riesenrosette einer Königskerze auf ihren Auftritt im nächsten Sommer.










Im Hochbeet haben sich Salbei, Thymian und Zitronenmelisse gut eingerichtet. Akelei- und Zimbelkrautsämlinge sind auch dabei. Und darüber fruchtet am Klettergeflecht zum Nachbarn der erste Hopfen. 


Nun ist schon September, ein kleines Bauprojekt wartet noch auf seine Realisierung und die Herbstpflanzzeit beginnt. Mal schauen, wie weit ich komme... Das herbstliche Rot zieht unaufhaltsam in den Garten ein.



Und ihr? 

Meine Reihe "Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten" erscheint monatlich. Immer am 1. Samstag des Monats gibt es hier einen Rückblick auf den vergangenen Gartenmonat. Ich freue mich, wenn ihr eure Gartenposts her verlinkt. Schön wäre, wenn ihr in euren Beiträgen auch ein wenig darauf eingeht, was eurer Garten nicht nur euch Menschen, sondern auch den "wilden" Tieren und Pflanzen unserer Heimat gibt. Wer öfter über seinen Garten schreibt, kann mehrere Links pro Monat einfügen. Natürlich "besuche" ich jeden hier verlinkten Garten ;-). Dankeschön und habt ein gutes Wochenende!

An InLinkz Link-up