Mittwoch, 23. Juli 2014

Ferien-Muster (3) - Zufall oder Absicht?

Wie so oft hatte ich was ganz anderes vor (Birkensamen, Robinienfrüchte und Ahornnasen lagen drinnen schon bereit...) zum Muster-Mittwoch und habe mich doch wieder vom Zufall und dessen Inspiration mitreißen lassen... Zufällig fiel mir beim Morgenschwimmen diese gelbe Boje im blauen Wasser auf...


Zufällig hatte ich gestern dieses Mandala auf dem Terrassentisch gelegt, den Wind hineingelassen, die Heidelbeeren aufgenascht und nun die Reste auf dem Morgenarbeitstisch zu (nicht ganz regelrechten...) Mustern zusammengeschoben...


Zufällig streuselte auch heute wieder der Wind Mengen von Birkensamen und die winzigen Bumerangs, die die Birkensamen in den kleinen Würstchen zusammenhalten und gleichzeitig sorgsam voneinander trennen... Da habe ich mal eben absichtliches ein handgeschöpftes Papier auf einen Gartenstuhl gelegt und die Birken-Luftfracht aufgefangen...








Aus all dem wurden, nach dem Verfahren von letzter Woche und ein paar Farbänderungen, diese Muster hier. Ich habe gespielt, sind ja Ferien!










Negativ
 





  

Zwischendurch habe ich mich um Post gekümmert, gelesen, dem tierischen Treiben im Garten zugeschaut, meine Vorarbeiten für die Sommerpostbücher fast beendet, einen Weißkohleintopf gekocht, viel Wasser getrunken... Und nun freue ich mich auf die anderen Ferienmuster vom Mustermittwoch bei Michaela!

Dienstag, 22. Juli 2014

Sommerzeit ist Kreativzeit - Blogger-Poesiealbum

Der Umschlag von Christianes Blogger-Poesiealbum in einem Band von Brehms Tierleben.
Also bei mir ist das jedenfalls so. Nie habe ich mehr Zeit als in den Schulferien, um meinen kreativen Lüsten und Experimenten nachzugehen (jedenfalls seitdem ich entschieden habe nicht mehr auch noch die Ferien durchzuarbeiten...) Zur Zeit auf meinem großen Tisch (bzw. bei Windruhe auch draußen am kleinen oder großen Gartentisch): Musterideen für den Ferien-Freiheits-Mustermittwoch und die Materialien für die Sommerpost-Bücher, die nun auch bald in die Post sollen, meine Sommer-Jahreszeitenbriefe. Meinen Werktisch verlassen hat nun schon das Bloggerpoesiealbum von Christiane, der Fahrradfrau. Darf man so eine Idee eigentlich nachmachen? Oder variieren? Ich finde es so schön, Leibhaftiges zum Anfassen von kreativen Bloggerinnen (Männer, wo seid  i h r  eigentlich?) zu haben, und mir kommt gerade die Idee, schon aus all dem, was mir so aus der Bloggerwelt zufliegt, mal anzufangen ein Buch zu machen? Doch lieber mal schön der Reihe nach: Heute zeige ich euch, wie meine Doppelseite in Christianes Album nun aussieht. 






Als die Post ankam, war schon das Auspacken eine Freude. Dann habe ich erst mal am vorletzten Wochenende im Gartenstuhl aufmerksam die schon gestalteten Seiten aus der ersten Runde betrachtet..., so originelle Ideen. Zwischendurch habe ich mich immer wieder im alten Brehm festgelesen, wie genau und liebevoll er die Tiere beobachtet hat, über die er schreibt... Band III aus Brehms Tierleben ist der, der nun zum Poesiealbum geworden ist. Auf Seite 290, der Farbtafel zu den Feldhasen, blieb ich hängen. Hasen gibt es hier auch noch, manchmal springt einer über die Straße, wenn ich unterwegs bin. Meine Eltern haben als junges Paar mal ein Häschen großgezogen, das in Hundefängen gelandet war..., oft sahen wir Hasen auf unseren Familienspaziergängen. Ich erinnere mich an Hasenlieder: Häschen in der Grube, Hoppelöhrchen bring ein Ei, Zwischen Berg und tiefem, tiefen Tal. Und ja: hier auf der Tafel im alten Brehm - das waren genau meine Farben, die sich fast eins zu eins in meinem Sommergarten wiederfanden und - rein zufällig - auch in meinen geschöpften Pflanzenpapieren...

Worte finden und mit Aquarellfarben hervorheben.
Noch mehr passende Worte auf herausgetrennten Seiten finden (damit das Buch nicht allzusehr sperrt mit all den wunderbaren Collagen der Bloggerinnen...) und ausschneiden.
Sorgfältig beiseite legen und später nach "Sinngruppen" sortieren und auf die Doppelseite kleben.


Während der Schnippelei und Kleberei kam immer wieder mal ein Stück schwerer Fliese zum Pressen zum Einsatz, und in der Pause schnippelte und klebte ich auf den Seiten im ersten Sommerpostbüchlein herum. Heidi schickte das Büchlein mit dem Zaubervögelchen, es wurde sogleich benutzt. Doch davon ein anderes Mal. DANKE, Heidi!
Farbschema und Thema standen also fest: Sommerwärme und Sommerfreuden für Christiane. An Materialien verwendete ich: eine Karte, Stoffstreifen, Briefmarke und Papier aus den Schachteln, die Christiane beigepackt hatte, dann passend ausgeschnittene Worte aus den Buchseiten, von denen ja ein paar Lagen weichen mussten, um Platz für die Collagen der gestalteten Seiten zu machen, Reste meiner Weberei aus meinen geschöpften Papieren, ein Streifchen mahonienbeerengefärbter Seide. Die Lieblings-Aquarellstifte schufen die rechte Farbtönung für die Worte, und der Druck einer Batik "Wärme" mit einem zum Leporello gefalteten passenden Spruch und einem Gruß vervollständigten das Ganze. Alles so, dass - wie zurecht von Christiane erbeten - die Farbtafeln nicht angetastet werden, sie sind zu schön so, wie sie sind... Für mich ist es nun eine Sommer-Wohlfühl-Doppelseite geworden. Und ich hoffe, ein wenig von den Sommerfreuden kommt auch bei Christiane an und wärmt sie von innen irgendwann auch an kalten Wintertagen...














Die Tage der letzten Woche waren so schön und ab Mitte der Woche auch so windstill, dass ich mit meinem Geschnipsel draußen sitzen konnte. Mein Sommergarten im Wald und die Atmosphäre dort ist also auch irgendwie mit hineingeklebt ins Buch, denn auch der nun nach draußen gezogene "alte" Strauß auf dem Tisch passte ins Farbschema... ;-)





Mehr zum Bloggerpoesiealbum bei der Fahrradfrau, der aktuelle Stand: hier.
Hier gibt's die Sammlung zur Sommerpost bei Frau Wien.
Was gibt's sonst noch Kreatives heute? Schaut beim Creadienstag.

Montag, 21. Juli 2014

Montags-Mandala (13)


Heute morgen ganz früh, der Himmel leicht bedeckt, windig, kühler als die Tage...
Alle Fenster und Türen öffnen, Luft hineinlassen ins Haus... Eine Runde schwimmen, Wind und Wellen heute morgen, mit dem Gefährten ein frühes Frühstück draußen... Danach mein Mandala legen, diesmal aus den ersten reifen Kulturheidelbeeren und Früchten, Blättern und Stiehlstückchen der Spätblühenden (amerikanischen) Traubenkirsche
 

Nun hinein in die junge Woche! Ich wünsche euch eine gute, runde, erfüllte!


Das Montagsmandala ist eine Idee von Babajeza.

Samstag, 19. Juli 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten (15)






Unter solchem Himmel mögen sie es gern, die Schmetterlinge, heute im Mittelpunkt meines Gartentagebuchs. Ich bin immer wieder begeistert von der Vielfalt, und der Weg von der Haustür zum Briefkasten oder zum Auto dauert..., denn dann muss ich an Ihnen vorbei, und seit neulich habe ich immer meistens den Fotoapparat dabei. Die rund 2 Quadratmeter Oregano gleich vor der Haustüre sind's, wo sich die meisten Schmetterlinge versammeln. 



Oft sitze ich auf den Treppenstufen der Hauseingangstreppe und schaue einfach hinunter in das Gewimmel. Und seit ein paar Tagen sind ein paar Heftchen über Lebensweise von Schmetterlingen, Wildbienen und Spinnen mein ständiger Begleiter. Viel zu wenig weiß ich über die Zusammenhänge und ihre Lebensart und -bedürfnisse. Da bin ich schon mal sehr froh, dass sie trotzdem kommen. Ich ahne schon mal, dass ihnen meine "Unordnung", mein gelassenes Gärtnern, gefällt. So finden sie nicht nur Nahrung, sondern auch Rückzugsorte und Nistplätze jeder Art. Wenn ich ewig mähend, räumend, saugend, harkend und fegend unterwegs wäre... Ich freue mich lieber, meine Schmetterlinge sind mir diesmal die Sonntagsfreude. Kennt ihr die Geschichte vom unsichtbaren Schmetterling, der vom lieben Gott bei der Schöpfung kein Kleid abbekam?

Sogar am alten Blumensträußchen aus dem Gästezimmer ist noch was zu holen..., Samstagskaffee mit Schmetterlingen...
Nun schon ein alter Bekannter, das Landkärtchen.
Sie scheinen "reviertreu" zu sein, denn eigentlich sind sie den ganzen Tag da, den oberen erkenne ich auf Grund seines fehlenden Flügelstückchens (oben links) natürlich sicher wieder.
Rechts Landkärtchen von unten, links fliegt in Waldvögelein weg.
Ein neuer kleiner brauner Schmetterling, wer ist's?
Und der?
Beim Wäschetrocknen, nach dem Regen saßen die sonst so zugeknöpften Waldvögelein mit ausgebreiteten Flügeln in den feuchten Blättern.
Ihn kann man schon im April sehen, wenn man an einem sonnigen Tag im Wald unterwegs ist. Hier habe ich ihn nun auf einer Hundsrose entdeckt: den Trauermantel.
Kurz darauf setzte er sich mir zu Füßen auf den Gartenweg.
Ein kleiner, unscheinbarer, orangebräunlicher Falter fliegt meist flink umher, diesmal hab ich ihn!
Ein Nachtfalter, der nach dem Regen wohl auf der Suche nach einem trockenen Unterstand war und ihn im Hasel fand. Markant die "drohenden" Augen-Muster auf den Flügeln und ganz entzückend finde ich ja seine Fransen an den Flügeln... (EDIT: Gamma-Eule! - Wer lesen kann ist klar im Vorteil...)
Auch in der Dunkelheit unterwegs und mir beim nächtlichen Heimkommen an die Wand unter der Hauslampe geflogen (früher saßen morgens darunter mindestens ein Dutzend Nachtfalter-Schönheiten, nun, in Bewegungsmelderzeiten, ist das vorbei...) - EDIT: Ampferspanner, Liebling oder Rotrandspanner


Der Wasserdost, der leider bei mir nur spärlich wächst, es regnet schlicht zu wenig..., ist aufgeblüht. Dieser Falter hielt sich am Dienstagnachmittag mindestens drei Stunden dort auf. Immer, wenn ich von meinem Arbeitsplatz im Grünen aufblickte, war er noch immer dort...
Aber wer ist es genau?
2012 schon einmal entdeckt und mich gewundert...
Das Muster kam mir gleich bekannt vor, aber die Farbe?...
Wunderschön olivbraungrün gefärbt ist sie, das kommt manchmal vor, sie, die Frau vom Herrn...
... Kaisermantel.






Heute nicht im Bild der Scheckenfalter und das Ochsenauge vom letzten Mal und auch nicht die, die immer mal wieder durch den Garten fliegen, sich aber (noch?) nicht fotografieren lassen wollten: Admiral, Pfauenauge, Zitronenfalter.
Was gab's sonst noch im Garten? Regen (aber am 13.07. den letzten!!!) und Sonne, Wind und Stille, Schwüle (und Kühle nur am ganz frühen Morgen...)...

Himmelssonnenloch....

Dieser Fingerhut ist unermüdlich, noch immer treibt er, schon gebeugt von seinem Gewicht, Wind und Regen, neue Blüten.
Die Reste einer meiner uralten Stauden: Ähriger Ehrenpreis
Regen..., doch nach dem Regen (der letzte am Sonntag...) immer wieder ganz schnell:
Sonne...
Sonne durchleuchtet abends einen vergehenden Strauß.
Abendsonne nach dem Regen, gefangen im Tablett.

Und ihr so? Was ist "Wildes" bei euch los im Garten? Ich freue mich, wenn ihr im Kommentar euren Gartenpost verlinkt. 

Die Himmelsbilder aus dem Garten fliegen zu Katja: In heaven.
Die Sonne im Tablett wandert zu Lotta: Perspektivwechsel.
Der Kaffee mit Schmetterling zu Ninja: Samstagskaffee.
Alle Schmetterlinge zu Maria: Sonntagsfreude.