Freitag, 21. November 2014

Freitags - nur ein Bild...


Heute haben zwei "Ja" zueinander gesagt. 
Wie schön, dass ich dabei sein konnte, ihr beiden, alles, alles Gute!

Nur ein Bild - bei Dania
Sonntagsfreuden - bei Maria.

Donnerstag, 20. November 2014

Herbstbunt und Novembergrau











Das Wetter bleibt seit Tagen irgendwie wie es ist, novombergrau, ganz und gar kein Fotolicht. Aus der aus den Urlaubsrittersternblüten gekochten graubraunen Farbe und dem (Zeitungs-)Papier, auf dem sie ausprobiert wurde bzw. getrocknet ist und den Herbstfrüchten aus einer Septembermusterei ist meine Collage "Herbstbunt und Novembergrau" entstanden, auf einem eingefärbten hellen Packpapier. Die Buchstaben sind freihand geschnitten aus dem Früchteblatt bzw. aus Schriftproben mit Kerze oder Farbe und aus o. g. Zeitungspapier. 

Dazu ein paar Schnipsel der o. g. gefärbten Zeitungspapiere geklebt, z. T. mit etwas Zeitungsschrift. Alles ist nur leicht mit einem Tupfen Kleber befestigt, das "Windigblättrige" des Herbstes andeutend, es kommt als Struktur im Kachelmuster schön heraus. Nur wegen des Lichts alles etwas grauer als gedacht...

Eine stille Novembermeditation war es... Das letzte Muster hätte ich gern passend zu diesem irgendwie sehr novembermelancholischen Tag noch ganz in Grautönen gehabt, kriege ich aber nicht hin. Viele feine Typomuster findet ihr wieder beim Mustermittwoch dieser Woche.

Montag, 17. November 2014

Montags-Mandala (24)



Ich warte auf den Tag, an dem nichts mehr draußen leuchtet. Hatten wir gestern schon mal angedeutet beim Sonntags-Spaziergang durch ein Stück ca. 30 Jahre alten Kiefernstangenforst - da ist dann wirklich auf den ersten Blick nur noch Grau und Braun, bevor man dann den einen oder anderen Pilz entdeckt und die Grüntöne der Moose und Flechten. Aber solange es doch auch im grauen November noch leuchtet, sammle ich das Leuchten ein, auch in meinen Montags-Mandalas, heute auf der Terrasse. Als ich eben die Fotos sah, hatte ich plötzlich die Assoziation: Weihnachtsstern... Daneben ein Mandala aus den Steinen, die seit meinem September-Seminar auf dem Tisch lagen und vorgestern beim Wintercheck der Terrasse die Etage wechselten. 



Jenachdem, wie es nun auch in kälteren Zeiten mit meinen Mandalas weiter geht (ich hatte heute morgen ganz steife Finger vom Früchtchenpflücken in der Kälte...), habe ich da schon mal einen ruhenden Mandala-Kreis, der mir nicht davon fliegen wird...

Verwendet habe ich Blätter der Amerikanischen Traubenkirsche und (giftige!) Früchtchen der Kletterspindel, einer Verwandten des ebenfalls giftigen Pfaffenhütchens. Natürlich sollten die eigentlich auch "richtig" im Kreis liegen, aber sie benutzten die Blätter wie Rutschbahnen ins Irgendwohin ;-)



Habt eine gute Woche, und bei allem, was ihr tut, auch immer etwas Ruhe und Licht...

Sonntag, 16. November 2014

Kurztripp nach Philadelphia...



Hast du morgen Zeit? Wollen wir zusammen einen Spaziergang machen? So eine Freundin, die mich abends vor meinem freien Donnerstag anrief. Auch sie hatte frei. Es wurde ein Kurztripp nach Philadelphia... Sonntagsfreude, unvermutet so zu zweit zu wandern, mit Zeit, an einem nebligen Novembertag, an dem man meint, allein auf der Welt zu sein, weil der Nebel alles verschluckt, auch die Geräusche. Und wir sind tatsächlich nur einer (joggenden) Menschenseele begegnet. Zeit für Gespräche, endlich wieder einmal.








Vielleicht ahnt ihr schon mein Scherzen, denn ihr kennt mich ja nicht gerade als Freund von Kurztripps in die weite Welt, der ich auch wirklich nicht bin. Aber wenn die weite Welt vor der Haustür liegt? Auch in meiner näheren Umgebung gibt's halt ein Philadelphia, das mit seiner aus einer Fasanerie für höfische Jagdfreuden hervorgegangenen Parklandschaft ein Geheimtipp ist für ruhige Spazierrunden.


Die Vielfalt der Laubgehölze umfasst Rotbuchen, Hainbuchen, Linden, Eichen, Ulmen, Ahorn und vielleicht noch mehr, als wir in der relativ blattlosen Zeit jetzt erkennen konnten. Ein durch Tonabbau entstandener Teich schirmt die zu jeder Jahreszeit besuchenswerte naturnahe Parklandschaft zum Dorf an der Straße ab.

Durch eine Allee hindurch machten wir vorbei an ländlichen Gärten noch einen Abstecher zum Storkower Kanal und stießen dort nicht nur auf markante Eichen und Birken, sondern auch auf ein markantes Gebäude, das wir zunächst für eine alte Mühle hielten, aber ich konnte bisher nichts finden, was diese Vermutung bestätigen würde.

Cosmea




Mit dem Gang zurück zum Parkplatz, vertieft ins Miteinander-Reden, und dann dem Blick auf eine mit Bäumen gesäumte Verbindungsstraße ging unsere November-Melancholie-Auszeit zu Ende, aber nur vorläufig und nur die Auszeit draußen, denn mit Mittagessen zu zweit bis zum Espresso haben wir sie nochmal um zwei Stunden verlängert...


Sonntagsfreuden sammelt Maria auf dem Kreativberg: "Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)"