Donnerstag, 26. März 2015

Frühlingsbuchstabenpostfreuden...

Ui, ich kam in Gruppe 4 gleich mit dem ersten Buchstaben des Frühlings dran... Und musste meinen Gruppenmitgliedern eine "Verschiebungsmail" schicken, es war nicht rechtzeitig zu schaffen in meinem dicken März... Aber nun sind die Karten am Montag auf den Postweg gegangen, sicherlich bei allen eingetroffen und ich kann ein bisschen aus übers "Machen" erzählen.... - Zuerst die Suche nach einer Anmutung von F wie es mir vorschwebte. Leicht schwebte es mir vor, beschwingt, heiter, luftig... Etwa so? Hm....



Ich probierte und probierte im Geiste und mit dem Bleistift und hatte schließlich den Schwung soweit drauf, dass ich aus einem Moosgummirest zwar nicht dieses da oben, aber "mein" F herausschneiden konnte, das ich mag. Das Schneiden gelang ganz unabsichtlich so, dass ich sogar die Negativform auch noch verwenden konnte... So entstand die Idee, das F quasi aus dem Frühlings-Blauhimmel "herauszuschneiden" und in die sonnige Landschaft auf den Weg zu bringen.


Der "Resthimmel" kam mit dem "negativen" F auf die Briefumschläge.



Gedruckt habe ich auf Resten und Probe-Gelatinedrucker der auch schon auf Resten gedruckten Kalenderblätter der letzten MailArt-Phase im Dezember. Das quadratische Kalenderblatt-Format wurde mit einmal Durchschneiden und unten Abschneiden an die Vorgabe "A6-Klappkarte" angepasst.


Die abgeschnittenen Stücke habe ich mit zwei Frühlingsworten beschriftet, die mir seit einer Meditation im Kopf herumsummen, und auf der Rückseite mit einem Frühlingsgedicht von Wolfgang Borchert versehen. So sind die zerteilten Drucke immerhin in der Länge doch fein beieinander geblieben....

Hinein in die Karte kam noch eine Zeile von einem Kanon, den ich früher im Chor gesungen habe. 

Jetzt singen den Kanon die Frühlings-Fs bei ihrer leichtfüßigen Wanderung durch die Lande: Lachend, lachend, lachend, lachend zieht der Frühling über das Land... 


Es hat Freude gemacht so über den Papieren zu sitzen, zu schnippeln, zu drucken, zu kleben, zu schreiben. Einen wunderschönen Montagvormittag hat mir die Frühlingspost beschert. Danke an die unermüdlichen MailArt-Ausdenkerinnen und -Anschieberinnen Tabea und Michaela. Schaut doch mal, wie sich die Linkliste hier mit den einfallsreichsten Buchstaben füllt... Auch das R ist schon da, fein gestickt von Barbara



Meinem Vorsatz mit den in meinem Fundus vorhandenen (Rest- und Alt-)Materialien zu arbeiten, bin ich auch diesmal wieder treu geblieben. So schicke ich die Post auch in Ninas Upcyclingrunde.

Upcycling bei Nina im März.
Linkliste zur Frühlingspost.


Monats-Collage - März 2015












Heute scheint die "Draußen-Saison" endlich eröffnet. Also nicht nur draußen im Garten ackern, sondern auch draußen sitzen und Tee trinken, lesen und schreiben, träumen und denken... So habe ich meine Collagezutaten rausgeschleppt. Der Monat eilte geradezu...




Große Freude, die Frühlingspost läuft und nach meiner "F"-Verspätung hat nun das superpünktlich eingetroffene stattliche "R" von Barbara (Blog "Offenbach ist mehr") endlich einen Buchstabengefährten. Barbara hat den Buchstaben mit feinen Stichen aus grauem und gelbem Garn in Szene gesetzt, nicht nur ein Vergnügen ihn anzuschauen, sondern auch, zart mit dem Finger über die feinen Linien zu streichen...




Der März brachte mir 
- mehr Unterrichtsarbeit als gewöhnlich, dabei in drei ganz unterschiedlichen Zusammenhängen: Schulkinder, Erzieher im Examenssemester und eine Gruppe angehender Naturpädagoginnen. Gut, bereichernd, erfüllend..., man vergisst dann gern ganz schnell, welche Kraft das auch kostet...
- ein nachdenklich-sinnend-heiteres Geschwistertreffen bei mir zu Haus
- kreatives Zusammensein mit lieben Freunden
- nicht nur Frühlingspost, sondern auch noch andere postalische Freuden...
- mehr Kopfkino als tatsächlich Gemustertes zum Thema "Ornamente", viel dran gedacht, wenig gemacht, wie blöd, dass der Tag irgendwann einfach zu Ende und man hundemüde ist
- Erschrecken: mein Kiefernwald vor der Haustür wird von links und rechts teilabgeholzt, Wirtschaftswald eben..., so rabiat, wie man das heutzutage leider allzuoft kennt, Harvester, Krach, Bodenverdichtung, keine Rücksicht auf die zaghaft und langsam wachsenden jungen Laubbäumchen, die Eichhörnchen und Eichelhäher zwischen die Nadelbaummonokultur säten, schnell muss das Holz transportbereit sein, schnell und ohne allzuviel Aufwand muss es Geld bringen
- Freude: der Weltreisende kam nach zweieinhalb Wochen Asien wohlbehalten zurück...
- Extraarbeit auf drei ganz verschiedenen bürokratische Baustellen, als hätte man nicht schon so genug...
- Aufräumarbeit, diesmal nicht nur bei mir zu Haus...
- die ersten Blüten und Blättchen, Zitronenfalter, Vogelgesang am Morgen, und eben - endlich - die erste Hummelkönigin auch bei mir im Garten...
- ein neues, verschenktes (aber ich darf auch drin lesen...) Inselbändchen (Miniausgabe, wusste noch gar nicht, dass es die gibt)
- immer wieder mal einen Spruch ins Blickfeld, der "sitzt"...
- Gartenpläne in den Kopf, nicht nur für meinen Garten, und gute Sämereien in den Briefkasten...


Der April darf dann gern ein wenig ruhiger werden. Die Vorbereitungen dafür laufen...


Unsere Monatscollagen sammelt wie immer die liebe Birgitt auf ihrem Blog Erfreulichkeiten.
Und viel Frühlingspost-Inspiration gibt es schon bei Michaela auf dem Blog MüllerinArt zu sehen. 

Mittwoch, 25. März 2015

Muster-Mittwoch - Ornamente














Noch einmal, wie schon in meinen letzten Posts hier und hier, zeige ich euch heute Ornamente in der Freskomalerei der aus Rumänien/Siebenbürgen stammenden Künstlerin Katharina Zipser und ihrer Kursteilnehmer an der Fassade des alten Gutshauses Gantikow bei Kyritz in der Prignitz, das in den vergangenen Jahren Kunstprojekte und das Lügenmuseum beherbergte. Heute kann man da, noch unter recht einfachen Bedingungen, unterkommen, es ist nun eins der "open houses", Begegnung in alten Gemäuern, die - z. T. unter Mithilfe der Gäste aus Freiwilligendiensten - behutsam denkmalgerecht rekonstruiert und renoviert werden. 

Am Wochenende war ich dort mit einem Naturpädagogikseminar. Natürlich blieb da viel zu wenig Zeit fürs "ordentliche" Fotografieren. Nachdem ihr aber so freundlich auf die ersten Bilder reagiert habt, möchte ich euch das, was ich von den Bildern am Haus aufgenommen habe, nicht vorenthalten. Und es passt wunderbar ins Musterthema dieses Monats: Ornamente.
  
 
Animiert durch diese Ornamente habe ich noch selber zur Schere gegriffen und per Faltschnitt aus alten bei mir vorrätigen Papieren Ornamente geschnipselt, mit anderen Papieren auf Postkarten geschichtet und aufgeklebt, und schließlich noch ein paar Ornamentbänder zusammengestellt. An Papieren habe ich verwendet: Marmorpapier, mit Tee gefärbtes Seidenpapier, Batikpapier, geschöpftes Papier und eine kleine runde Moderationskarte.





 

 
Was es wohl heute noch für Muster gibt? Bei der Müllerin erfahrt ihr es. 

Hier auf dem Blog ist es ruhiger als sonst. Doch die Blogaktionen, bei denen ihr euch mit euren Beiträgen verlinken könnt, gehen weiter. Ich freue mich, wenn ihr wieder mitmacht!
Am kommenden Sonntag: Mein Freund der Baum.
Am kommenden Dienstag: Bilder-Pingpong (diesmal bei Lucia). 
Auch noch am kommenden Dienstag: der Märzrückblick in wilde Gärten

Montag, 23. März 2015

Montags-Mandala (40) - mit Gewinnerinnen!




Ich hab Sehnsucht nach Frühlingsrosa... Aber bei mir im Garten ist es noch nicht zu sehen, es dauert hier im Wald... Dafür Himmelblau, immerhin... Liebe Frühlingspostgruppe 4, das ist mein Stichwort für euch..., Buchstabe "F" ist im Briefkasten!!! Danke für eure Geduld. 

Mich hatte das Leben 1.0 im ersten Jahresviertel 2015 ganz einfach überrollt mit einer Menge unerwarteter Ereignisse. Ich spüre das sogar beim Mandalalegen. Ich mag keine der noch so wenigen frischen grünen Blätter abzupfen, keine noch kahlen Zweige und die braunen Blätter und Gräser im Garten sammeln, die aufs finale Frühlings-Zusammenharken warten, all das lässt meine Phantasie jetzt nicht recht sprießen und mich auch nicht zur Ruhe kommen... Dazu die drängenden Aufgaben, die mich in der Nähe des Schreibtisches festhalten.



Also Hilfe holen, um sich schauen, drinnen und draußen, sich auf Assoziation und Intuition verlassen, zusammentragen, was passt, und siehe da... Christine schickte die Frage nach den Ornamenten am Gutshaus Gantikow bei Kyritz in der Prignitz, von denen ich gestern schon welche gepostet hatte. Da dachte ich mir, ob da nicht auch Mandalas...??? Ja!!! Und sogar in Rosa!
 
"Die Fassade des Hauses ist in ihrer Gliederung original, der die Fassade gestaltende Freskenzyklus ist jedoch weniger als zwanzig Jahre alt. Er wurde von der Malerin Katharina Zipser in der Tradition byzantinischer Fresken geschaffen. Frau Zipser wurde 1931 in Hermannstadt / Sibiu in Siebenbürgen geboren und lebt und arbeitet in München. Sie ist hat in Rumänien die Technik des Fresko erlernt und praktiziert und ist vom orthodoxen Patriarchat in Bukarest autorisierte Kirchenmalerin. In Gantikow bot sich ihr die lang gesuchte Gelegenheit, diese alte Technik zu unterrichten und mit überwiegend interessierten Laienmalern im Rahmen mehrerer aufeinanderfolgender Sommerkurse praktisch umzusetzen." (via)



Leider hat man als Seminarleiterin nicht die Zeit immer wieder fotografierend ums Haus zu stapfen..., auf Licht zu warten.... Aber die wenigen Ornamente-Bilder, die ich noch habe, die kommen dann zum nächsten Mustermittwoch.









Die oben schon im Himmel und an der Wand als Schatten zu sehende ein Jahr "alte" getrocknete Lauchkugel, die zusammen mit anderen farblich passenden "Utensilien" in meinem Bad am Fenster steht, hatte heute einen Ausflug in den Frühlingsgarten, denn sie trägt, was man gegen den Blauhimmel und als Schatten nicht sah: Frühlingsrosa! Auf einem Bett frischen Polsterglockenlaubs immerhin.

Ach, und da war noch was... Die Gewinnerinnen meiner Verlosung zum Bloggeburtstag..., lang, lang ist's her.... Aber ich hab's nicht vergessen und gestern Abend endlich aus 30 doppelt gefalteten Namenszettelchen gezogen: Glückwunsch, Ihr Lieben! Falls ich auf euren Blogs keine Adresse finden kann, mailt mir die doch bitte!

Ein Jahres-Abo mit vier Ausgaben meiner "analogen" Jahreszeitenbriefe bekommt Sonja - Dreamlightpictures - zugeschickt. Je eine Jahreszeiten-Collage reist im Laufe des Jahres in die Briefkästen von: Christel - Pomponetti -, Dania - Krokodilina - und Gerti - Die kleine Malwerkstatt