Mittwoch, 26. November 2014

Monats-Collage und November-Muster

Ich habe es ja gern, wenn ich beim Bloggen mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen kann... Denn die Zeit reicht bei Weitem nicht aus all das zu verbloggen, was ich so aus dem Kasten holen möchte und könnte... Als ich Dienstag schon etwas verzweifelt darüber nachdachte, wie ich noch mal mit Buchstaben mustern könnte, nachdem meine Idee mich an des Bruders hier verbliebener Schreibmaschine zu versuchen daran scheiterte, dass die gute alte nicht mehr so wollte wie ich - oje, der Satz wird zu lang... Also mein Blick fiel dabei auf die Monats-Collage, die sich immer auf einem kleinen Tischchen über die Tage füllt. Die gibt doch auch glatt ein Novembermuster ab. Ich hatte gar nicht gemerkt, wieviel "Typo" sich auch darauf versammelt hat...



























Diesmal also die Monats-Collage einen Tag verfrüht..., sie zeigt - ausschnittsweise... -, womit ich so die Zeit verbracht habe.
Im November habe ich
- studiert: Biologisches Gärtnern, Bäume, Weiterbildungsangebote, Zeitung, Kalender...
- gelesen: alles das und noch viel mehr, auch wieder liebe Post von "uralten" Kindheitsfreundinnen, der Lieblings-Cousine, einem namentlich Verwandten, einen Karten-Dank mit den süßesten Uhu-Kindern, im Seelengärtlein des Urgroßvaters meiner Kinder (wegen Typo vor allem, der konnte da was...)
- nachgedacht und diskutiert: 25 Jahre ohne (diese) Mauer, 76 Jahre Pogromnacht, über das Alter(n), und mit Studierenden in der Erzieherausbildung über Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit und was wir als Konsumenten tun (oder lassen) können 
- notiert im feinen Heft von ihr: Schulgarten-Ideen und Unterrichtspläne
- gefeiert: den 60. einer liebsten Freundin, das erste Treffen der Brandenburger Wachsbatikerinnen im neuen Brandenburger Domizil der langjährigen Lehrerin und Freundin, eine nahe gehende Trauung (alles in einer Woche...)
- geschenkt bekommen: ein Ginkgoblatt mit rotem (Lebens)-Faden, ein lange vermisstes Rezept von feinen Gewürzplätzchen, einen Mini-Adventskalender...
- getauscht: Papier und Jahreszeitenbriefe gegen einen ganz besonderen Adventskalender
- gehört: Novembermusik nennt sie der Gefährte und liebt sie, ich auch (auch wegen der Erinnerung an ein Ferienmusik-Projekt der Tochter vor vielen Jahren), neben Edvard Grieg und Jean Sibelius noch gehört: Robert Schumann, Barbra Streisand und Mercedes Sosa...
- erwandert: den Park in Philadelphia mit einer liebsten Freundin, Richtersberg und Frauensee mit einer kleinen Frauengruppe, die Gärten der Welt mit angehenden Erzieher/innen, den 12tel Blick und "meinen" Wald allein, den See um die Ecke mit dem Gefährten...

Einen kleinen Typo-Ausschnitt der Collage habe ich dann ein bisschen genauer betrachtet, irgendwie ist dieser wie der November, so wie er dieses Jahr war: leuchtend und grau, grau an manchen Tagen und doch an manchen Tagen wieder so leuchtend..., so wie schon mein Muster der vergangenen Woche und doch heute mit dem roten Fädchen auch schon ein ganz kleines bisschen vorweihnachtlich.


Mittwochs-Muster bei Michaela.
Monats-Collagen am Donnerstag bei Birgitt.

Montag, 24. November 2014

Montags-Mandala (25)

Nach einer aus verschiedenen Gründen ziemlich aufregenden Woche mit an- und aufregenden Terminen bis in den Samstagabend hinein gab es gestern als kleines Atemholen einen ruhigen Sonntag zu zweit, an dem zwar wegen der unvorhergesehenen Termine in der Vorwoche etwas Arbeit nachgeholt werden musste, aber der Sonntag brachte auch ein paar Sonnenstrahlen und Zeit für einen Spaziergang, selbst (ein)gesammelte Maronen für die letzte (?) Pilzpfanne des Jahres, Kaminfeuer und Kerzenleuchten.  Es gibt dieses Jahr wirklich soooo viele Pilze, dass ich gestern schon dachte, dass ich davon welche fürs Mandala verwenden werde. Und als ich vorhin loszog, fielen mir die kleinen Buchen auf, gleich gegenüber der Haustür im Wald. Wohl von Vögeln oder Eichhörnchen einst als Wintervorrat hierher verschleppt, trotzen die kleinen Bäumchen nun schon über Jahre Trockenheit, Dunkelheit und vor allem dem Wildverbiss... So langsam habe ich die Hoffnung, dass sie groß werden können.


Schon längere Zeit schleiche ich im Wald vor der Haustür um geeignete Plätze für ein Labyrinth, ein Waldsofa, einen Ruheplatz herum. Heute wieder, und langsam fühlen sich einige richtig und sogar richtig gut an. Nachdem die Plätze für Labyrinth und Ruhemulde sich seit über einem Jahr immer deutlicher gezeigt haben, habe ich heute auf einmal in einem Kreis von Kiefern gestanden, dort wird wohl das Waldsofa entstehen. Es ist dort im Wald eine andere Atmosphäre als in meinem "Garten der Gelassenheit", und in manchem Seminar ist es gut mal ein Stück hinauszugehen, sich draußen auf den Weg zur eigenen Mitte zu machen, dann aber auch ohne zu lange Wege wieder in den Schutz von Garten und Haus zurückkehren zu können. Mal schauen, wie das weitergeht.










Fürs Mandala wählte ich gleich in der Nähe des Labyrinthplatzes "in spe" eine dort wachsende zarte Flechte als Mitte aus und gab die ausgewählten braunen und "novembergrauen" Pilze und die leuchtenden Buchenblätter drumherum. Denn heute ist hier wieder ein rechter Novembertag, inzwischen hat es auch noch geregnet ins Grau, nach wieder langer Trockenheit ist das aber eigentlich auch willkommen und dringend nötig, damit die Pflanzen über den Winter kommen. 

Ich wünsche euch eine gute runde Woche! Nun regt sich schon leise die Vorfreude auf den 1. Advent! Seit ich das Mandala gelegt habe, breitet sie sich ganz ruhig in mir aus...
Ein ganz besonderes Mandala hat Heidi heute für uns.

Freitag, 21. November 2014

Freitags - nur ein Bild...


Heute haben zwei "Ja" zueinander gesagt. 
Wie schön, dass ich dabei sein konnte, ihr beiden, alles, alles Gute!

Nur ein Bild - bei Dania
Sonntagsfreuden - bei Maria.

Donnerstag, 20. November 2014

Herbstbunt und Novembergrau











Das Wetter bleibt seit Tagen irgendwie wie es ist, novombergrau, ganz und gar kein Fotolicht. Aus der aus den Urlaubsrittersternblüten gekochten graubraunen Farbe und dem (Zeitungs-)Papier, auf dem sie ausprobiert wurde bzw. getrocknet ist und den Herbstfrüchten aus einer Septembermusterei ist meine Collage "Herbstbunt und Novembergrau" entstanden, auf einem eingefärbten hellen Packpapier. Die Buchstaben sind freihand geschnitten aus dem Früchteblatt bzw. aus Schriftproben mit Kerze oder Farbe und aus o. g. Zeitungspapier. 

Dazu ein paar Schnipsel der o. g. gefärbten Zeitungspapiere geklebt, z. T. mit etwas Zeitungsschrift. Alles ist nur leicht mit einem Tupfen Kleber befestigt, das "Windigblättrige" des Herbstes andeutend, es kommt als Struktur im Kachelmuster schön heraus. Nur wegen des Lichts alles etwas grauer als gedacht...

Eine stille Novembermeditation war es... Das letzte Muster hätte ich gern passend zu diesem irgendwie sehr novembermelancholischen Tag noch ganz in Grautönen gehabt, kriege ich aber nicht hin. Viele feine Typomuster findet ihr wieder beim Mustermittwoch dieser Woche.