Sonntag, 29. Januar 2017

Meine Woche - 2017 - 4

Zweisamer Sonntagsspaziergang zum See






























Montag war weitgehend Bürotag... Abends dann ein schönes Ereignis, meine beiden liebsten Frauenfrühstücksfreundinnen kamen diesmal zum Abendessen. Da blieb mir ein Gang in den kleinen Supermarkt im Dorf nicht erspart, die Vorräte für einen schnellen Abendimbiss auffüllen... Es war ein erfrischender Gang, und es wurde ein schöner Abend mit den Freundinnen, mit Käsetoast, Antipasti, Käse und Trockenfrüchten. Und einem Minischluck Sekt aufs neue Jahr und ... Eis. Gemeinsam Freude zu haben und auch Sorgen gemeinsam tragen zu können tut gut.













Die grauen Bürotage der Woche und die wahlweise wenigen ermutigenden, sondern oft verstörenden, empörenden und erschütternden Nachrichten aus aller Welt und dem eigenen Land wurden - neben meinen Draußenzeiten - auch von Postfreuden regelrecht erhellt, von Doreen, Kristina und Andie... Wunderbar. Ich bin ganz aus dem Häuschen, dankbar und froh. Auch dass ich das Adventspostbüchlein noch nicht gebunden habe. Denn da passt Kristinas Karte doch noch bestens rein. 










Die nette Nachbarin, die mir in meinen Abwesenheiten immer den Briefkasten leert und ein wachsames Auge aufs Haus hat, kam zu Kaffee mit Früchten und einem netten Plausch... Ich zog den Südtiroler Sommerkräutertee dem Kaffee vor. Der duftet nämlich auch, so nach Sommerwärme...





 




Am Donnerstag machte ich zwischen Arzt- und Friseurtermin einen ausgedehnten Spaziergang durchs Dorf. Während dieser Stunde wurde der Himmel immer blauer und die Sonne kam hervor. So schön...




Blick über die Dahmewiesen zum Biogarten in Winterruhe. Mit Pferden und Eseln.
 
An der Dahme.


Prieroser Kirche.
 


Am Abend packte ich ein Tauschpäckchen. Tauschen ist wunderbar.





























Am Freitag fuhr ich nach Potsdam. Der Anlass war ein trauriger. Aber es wurde dennoch ein irgendwie schöner Tag. Mit vielen netten Menschen, die ich z. T. nach vielen Jahren erstmals wieder sah oder deren Kinder und Enkel überhaupt erst kennenlernte. Ohne Auto auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, hatte ich viel Zeit, vorher noch den Neuen Friedhof in Potsdam zu erkunden. Ein Gelände, das solche Ruhe ausstrahlt, Frieden schafft, Besinnung bringt, unter alten Bäumen und inmitten der vielen Kriegsgräber. Sogar eine Sonnenbank fand ich und saß dort eine Weile in der Mittagssonne. Stille friedliche Momente. Wohltuend. Über mir in den Bäumen zwitscherten die Meisen. Sie haben schon Vertrauen in einen neuen Frühling.




Mit der Regionalbahn bin ich in einer Stunde von Königs Wusterhausen aus in Potsdam.























Friedhofskapelle (Große Trauerhalle) auf dem Neuen Friedhof in Potsdam
















Abends holte mich der Gefährte vom Bus ab, so brauchte ich nicht den dunklen eisglatten Weg zu schlittern... Zu Hause erwartete mich schon wieder Post! So schöne... Elvira haben es meine Japanisch-Lernversuche so angetan, dass sie mich mit einem wunderbaren textilen "Japan"-Büchlein überraschte! Danke!!! Ich werde es bald in Gebrauch nehmen. Und ja, ein paar der japanischen Silbenzeichen kann ich nun sogar schon lesen!








Dann wurde endlich gepackt. Und gestern morgen ging es hinein in den Ferienverkehr. Gut angekommen. Ich überwintere zur Probe, ab kommendem Winter vielleicht länger, schon mal ein bisschen in Sachsen. Hier liegt noch viel Schnee... Glitzernde Eiszapfen hängen an den Häusern. Momente zwischen Traurigkeit und (Lebens-)Freude an diesem Tag.






Unser Freiberger Petrikirchenblick.




























Übrigens hatte ich noch mal Post... Aber aus gegebenem Anlass kommt die erst morgen dran. Aber Danke kann ich ja schon mal sagen ;-).

Ausnahmsweise heute mal zwei Posts. Heute morgen: "Mein Freund, der Baum"

Samstagsplausch
Sonntagsfreude
Sonntagsglück

In heaven

 

Kommentare:

  1. Herrlich schöne Winterbilder. Und dein Tee sieht köstlich aus. Basisch und gesund...
    Deine Fotos im Abendlicht sind so stimmungsvoll, besonders die Birke an dem vereisten See hat es mir angetan.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  2. Du hast aber auch immer eine ausgefüllte Woche. Du bekommst auch so unglaublich viel Post. Da könnte man glatt neidisch werden. Aber wenn man selber keine Post verschickt...selber schuld.
    Deine Bilder locken tatsächlich auch nach draußen.
    Hab einen schönen Abend noch,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Der Himmel hat ihn dieser Woche aber sein ganzes Spektrum über dir ausgebreitet!
    Und die Post - ich sag mal nichts....
    Schöne Tage!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. eine vielfältige woche! ich finde es so spannend, wie du die orte wechselst, dich neugierig darauf einlässt und überall wunderbare entdeckungen machst. schön, dass du sie hier teilst!!
    liebe grüße und viel freude im schneeland!
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Nach den letzten beiden Fotos freue ich mich schon ganz sehr auf weitere...die Eiszapfenbilder sind mir noch sehr vertraut...:-)
    Dann viel Freude noch beim Probeüberwintern!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. ...wieder staune ich, liebe Ghislana,
    wie ausgefüllt deine Tage doch sind...erfreuliche Bilder hast du mitgebracht auch wenn nicht alle deine Wege so waren...nun wünsche ich dir eine gute zeit im winterlichen Sachsen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. du bringst auch noch in die alltäglichsten dinge einen hauch poesie......
    <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.