Mittwoch, 12. April 2017

12 von 12 - April 2017








Spät aufgewacht. Grüngrauer Blick aus der Terrassentür. Die Birken beim Nachbarn grünen. Wenn ich mir überlege, dass sie früher zum 1. Mai oft noch gar nicht grün waren, sind sie heute sehr früh dran... Meine Fenster für den  Mustermittwoch  bei der Frau Müllerin verlinkt.











Kleines Frühstück, die Vorratskammern sind ziemlich leer, einkaufen will ich aber erst morgen. Sind ja ein paar Tage über Ostern, und zwei Männer kommen ins Haus. Heißer Kakao mit Zwieback wärmt Körper und Seele.













Telefonieren. Zurzeit viele Termine. Zu viele unerledigte Termine. Die Idee, bestimmte Tage pro Woche ganz terminfrei zu halten, um mal ganz spontan irgendwo hinzufahren oder zu bleiben oder einen Tag auch mal ganz für mich zu haben, lässt sich gar nicht so leicht umsetzen.












Im Fastenkalender gelesen, der mir für heute mutiges Aufräumen empfiehlt, und dann mutig in den feuchten wilden Garten gegangen. Da ist zu tun.









Auf einem Rundgang zwei vom Weinbergschneckengeschwader entdeckt. Weinbergschnecken fühlen sich sehr wohl bei mir. Aber ausgerechnet sie sorgen auch dafür, dass meine Wiesenflockenblumen keine Chance haben. Jetzt nehmen sie sich des Schöllkrauts an, das ist ok. Aber ich mag's auch, wenn davon was blüht demnächst...











Am Zaun und Sichtschutz zur Auffahrt des Nachbarn Einiges gerichtet, verknotet und Triebe eingeflochten. Die Stürme hatten mal wieder kräftig hingelangt.











Zwischendurch einen Blick in ein himmlisches Wolkenloch mit Sonne erhascht.











Im Küchengärtchen wohnen an den kleinen Hochbeeten u. a. Feuerwanzen, Nachkömmlinge meiner uralten hohen Primeln aus Quedlinburg und vorübergehend ein dickes langes Paket, aus dem in den nächsten Tagen ein großer Schirm entsteigen wird für den kreativen Gartenarbeitsplatz. Damit man da auch mal eine Stunde Hitze oder Regen übersteht und nicht in die Flucht geschlagen wird. Das wird schön. Der Aufbauhelfer ist schon bestellt ;-)









Nach Wasserspatzen zu Mittag hörte ich das Postauto vorfahren. Und denkt euch, zweimal grüne Post mit lieben Gaben und Worten, von Lisa, bei der ich das Eichhörnchen-Täschchen gewonnen habe, nebst Karte und nicht (!) abgestempelter Briefmarke auf dem Umschlag, und von Astrid ein Häschen und ein Lyrik-Bändchen "April" (ich hatte dieses Büchlein auch gerade verschenkt und der Versuchung widerstanden es selbst zu kaufen, soooooo eine schöne Reihe des Reclam-Verlags...). Herzlichen Dank, ihr zwei beiden. Auch farblich hattet ihr euch sehr sehr schön abgestimmt!





















Da es draußen immer ungemütlicher wurde, habe ich heute Nachmittag für anstehende Projekte die Nase in Bücher und Aufzeichnungen gesteckt und Notizen gemacht...














Nun, nach einer Ruhepause - bin ich doch tatsächlich eingeschlafen - räume ich schon eine ganze Weile Papiere auf. Habe mir flache A3- und A4-Schachteln besorgt. Monatlich verschicke ich was zum Paper Swap und habe heute wieder einen großen Briefumschlag gefüllt, verspätet, wegen Japan... Dafür steckt auch ein bisschen Japan drin...



 





Und ihr so? Ich komme jetzt ein bisschen gucken!


12 von 12




Kommentare:

  1. Ein wirklich frühlingsgrüner 12ter heute bei Dir. Ach, wenn man mit den Schnecken doch vereinbaren könnte, was sie fressen sollen und was nicht ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea
    (bzgl. deines Kommentars bei mir: die Müslischale ist ein Schälchen aus Japan, morgens zweckentfremdet, hebt aber meine Laune immer enorm ;-)

    AntwortenLöschen
  2. wirklich sehr mutig, dass du heute im garten gewerkelt hast! ich war in der heide und wir haben sooo gefroren als wir draußen am fluss waren! gut, dass es hinterher ein wärmendes ofenfeuer und leckeren rhabarberkuchen gab!! so ein hübscher goldhase samt wunderbarer aprilpoesie ist hier auch eingetroffen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Ach, so viel grüner als hier jedenfalls! Schön, Dir bei Deinem Tag zuzusehen. Das Papierpäckchen ist wundervoll und Dein(e) Tauschpartner(in) sicher glücklich...

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ohh. Gartenarbeit. (Müsste ich ja auch mal - und ich drücke mich davor)
    Viele Grüße
    Jaelle Katz

    AntwortenLöschen
  5. Oja, das sieht nach viel zu tun aus, liebe Ghislana! Der Garten verlangt seine Aufmerksamkeit, aber schön, dass du dir Auszeiten im Kalender nimmst. Gut so!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Auf den Fotos sieht dein Tag - trotz Arbeit - so entspannt aus. Weinbergschnecken mag ich sehr. Die dürfen bei mir auch vieles. Und ich kann nie widerstehen, sie beim Joggen über die Straße zu tragen, wenn sie so mitten auf der Fahrbahn sitzen - das wird nach einem Regen dann eine ziemlich pausenreiche Laufrunde :D
    Dein wilder Garten gefällt mir auch bei rauem, feuchtem Wetter sehr!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  7. Ich schicke Dir ganz viel Sonne aus dem Süden in meine alte Heimat, ehe es auch hier wieder kalt wird. Sieht sehr einladend aus Dein Tag heute.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  8. ...da ist die Zeit sicher ganz schnell vergangen, liebe Ghislana,
    mit hier und da was schauen und tun...schöne Einblicke in deinen Tag...ich hoffe, du hast außer dem Zwieback noch was zu essen gefunden?

    liebe Grüße birgitt

    AntwortenLöschen
  9. I love your garden. Last year I had many snails in my garden, but this year I saw only one.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    dsa war wirklich ein vollgepackter Tag und von allem war ein bischen dabei!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes und fröhliches Osterfest!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Mutiges Aufräumen!… das wäre auch mal was für hier. Nur leider ohne wilden Garten.
    Liebe Grübe und einen frohen 13.!

    AntwortenLöschen
  12. Oh was schöne 12 von 12. und ich hab das rosa Häschenpapier aus Japan bei Dr entdeckt, das mir Nienke vor Jahren in kleinen Quadraten aus Japan schickte, das ist so putzig! Quietsch, wiedererkenn. Dein Garten, seufz. Ich reiche zerkratze Gärtnerinnenpfote zu zerkratzter Gärtnerinnenpfote und bewundere die dunkelpinke hohe Primel, winkt die Eva

    AntwortenLöschen
  13. Mutiges Aufräumen ... das steht bei mir auch noch an, damit die Wohnung wieder besucherfein wird. ;-)
    Herzlichst mit den schönsten Ostergrüßen,
    Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.