Sonntag, 30. April 2017

Mein Freund, der Baum (49) - Kirschen in Japan














 



Kommt mit in den Ueno-Park in Tokio, Kirschblüten anschauen. Am Froschbrunnen am Parkeingang eine Kirsche schon in voller Blüte, denn natürlich gibt es verschiedene Sorten, und manche blühen früher, andere später...

Kirschblüten, sakuranohana, und sich die Kirschblüten anzuschauen und zu feiern, hanami, das ist in Japan das zentrale Ereignis des Frühlings. Als wir jetzt im März in Japan waren, erwischten wir die Anfänge davon und bekamen eine Ahnung, was los ist, wenn die Kirschblüte ihren Höhepunkt erreicht. Schon in der Zeit, als wir da waren, waren Werbung und Gestaltung öffentlicher Räume absolut kirschblütenlastig, während bei uns wahrscheinlich die Osterhasen in die Schaufenster kamen... Aber ganz vorhersehen kann man die Kirschblüte terminlich nicht, zu abhängig ist sie vom Wetter... 











Eine ganze Allee alter Kirschbäume säumt den Hauptweg durch den Park, zum Fest schon geschmückt mit Laternen und die Rabatten geschützt mit Netzen, unbeschreiblich große Menschengruppen wandern hier hindurch, wenn's erst richtig blüht... Noch sind die Blüten nur vereinzelt an manchen Bäumen zu sehen, und auch da sammeln sich sofort die Menschen, werden Fotoapparate gezückt, freudiges Entzücken allenthalben...









Kirschblüten sind schlichtweg  d a s  Sinnbild der wieder erwachenden Natur und ihrer Schönheit, die die Japaner schätzen und der sie in Dichtung und Bildender Kunst Lobeshymnen singen.










Wir haben es nicht selbst sehen können, aber ahnen, was hier in dieser Kirschbaumallee im Ueno-Park los ist, wenn die Kirschen erst in voller Blüte stehen und schließlich die Blüten wie Schnee herunterfallen...











Dieses Hinweisschild konnten wir auch ohne Japanisch-Kenntnisse lesen und auch gleich beobachten, wie diszipliniert es von den ersten die Kirschblüte feiernden Menschen umgesetzt wird... Picknick unter Kirschbäumen.







 




Besonderes eindrucksvoll ist immer, wie die Menschen den ältesten unter den Bäumen begegnen. Dort bilden sich dichte Trauben, eine Mischung aus Freude und Ehrfurcht steht in manchen Gesichtern geschrieben.



























































Da so mittendrin zu sein, war für uns sehr eindrücklich, obwohl ich so überhaupt kein Freund vom Aufenthalt in großen Menschenmengen bin und wir daher auch irgendwie froh waren, den Termin der vollen Blüte nicht punktgenau erwischt zu haben... 










Aber für "Mein Freund, der Baum" in diesem Frühjahr, das ich dieses Jahr drei Wochen lang in Japan verbrachte, ist das Ereignis doch allerbestens geeignet. Und für mich auch auf jeden Fall Sonntagsglück.


Mein Freund, der Baum - unter diesem Label gibt es bei mir immer am letzten Sonntag im Monat einen Post zum Thema. Und auch ihr könnt eure Geschichten von und mit Bäumen hier bei mir verlinken - erzählt, gemalt, fotografiert..., das steht euch völlig frei. Euer Post muss nicht vom selben Tag sein. Ihr habt drei Wochen lang Zeit. Und dann gibt es ja bald, am letzten Sonntag des Monats, eine neue Möglichkeit zum Verlinken. Lasst uns die Bäume wertschätzen und unsere Beziehung zu ihnen erkunden und pflegen.



Kommentare:

  1. Liebe Ghislana,
    danke für Deinen Einblick in die japanische Kultur, über das Plakat wie man richtig im Park sitzt musste ich schmunzeln. Ich kann Dich gut verstehen, dass Du froh warst nicht von Menschenmassen überrannt zu werden.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    herrliche Kirschblüten. Ich kenne das aus der Butterfly und schicke dir mal das Blumenduett mit.

    Ich habe die Oper erst kürzlich gesehen und war wieder mal begeistert.

    Kirschblüten werden mich immer mit dieser Oper verbinden.

    Superschön.

    https://www.youtube.com/watch?v=M2KRSRxOtDM

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Welch bescheidenes Frühlingssymbol da doch Frau Haselin ist. Wird hierzulande wohl nur von Heuschnupfengeplagten beachtet :-D
    Dieser Kult hat ja inzwischen auch die Bonner Heerstraße befallen, früher eine enge, bescheidene Vorstadtstraße...
    Ich hoffe, ihr habt so viel Sonne wie wir hier!
    Grüße aus Köln!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. ein wunderbarer hanami-bericht aus erster hand! schön, wie du auch die freude der menschen darüber eingefangen hast! ich kann die japaner gut verstehen, denn diese pracht ist wirklich unbeschreiblich. auch wenn mich die plastikplanen im bild doch sehr stören, wahrscheinlich geht es wohl nicht anders. das picknick-bild ist wirklich herrlich!!
    ich hab dir noch ein paar winterliche bäume mitgebracht...
    liebe grüße und einen sonnigen tag,
    mano

    AntwortenLöschen
  5. kann die japaner verstehen dass sie aus dem häuschen sind über die kirschblüten! hier blühen gerade die äpfel - märchenhaft!
    aber die plastegeschützten beete finde ich auch befremdlich, dito picknick auf dem asphalt.....
    xxxx

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja schon verzückt, wenn ich unter den hiesigen blühenden Obstbäumen einher wandele. Es ist doch wunderbar, wenn diese Blüte auch in der Großstadt in Japan so wahrgenommen und gefeiert wird. Wenigstens ein bisschen Naturwahrnehmung!
    Diese Blüten sind doch einfach zauberhaft!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. So viele Kirschbäume, einer neben dem anderen blühend zu erleben, muss wahrlich großartig sein, du konntest zumindest noch die Anfänge davon miterleben. Wir hatten früher eine große japanische Kirsche in unserem Garten, schon lang ist das Haus verkauft... aber ich war noch einmal dort und so traurig, dass der Baum nicht mehr dort stand.
    Liebe Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Die Kirschen! Wie wundervoll!!!
    ...um so scheußlicher sind die Netze...

    AntwortenLöschen
  9. ...wie schön, liebe Ghislana,
    dass sie den Frühling mit den Kirschblüten so richtig feiern...von dieser Freude über die wieder erwachende Natur könnten Viele sich anstecken lassen...ich habe heute ein paar ganz alte Bäume aus Baden-Baden mitgebracht,

    komm gut in einen schönen Mai,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    wie recht Du hast *Kirschblüten sind schlichtweg d a s Sinnbild ... * das kann ich nicht besser beschreiben. Sie be- und verzaubern uns. Stellt nicht so manch Eine/r schon erste Zweige im Dezember in die Vase um so früher an die Blüten zu kommen?! Wir hier in Deutschland sind also auch so begeistert von diesen Blüten.
    Zwei Zierkirschenbäumchen und drei weißblühende Kirschbäume haben wir auch in unserem Garten. Darüber freuen wir uns.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana ... ich hatte mir Japan und die Kirschblüte irgendwie in einer schönen Landschaft oder einem großen Park vorgestellt, abseits von Betonbauten - was bin ich wohl weltfremd. Da ist dieses Ereignis so eingeengt und so abgesperrt durch die grünen Plastikabtrennungen. Für mein Auge irgendwie befremdlich. Die Blüte für sich im Fokus ist sicherlich wunderschön ... Irgendendwie habe ich von Japan nur Zengärten und kleine niedliche Häuser im Kopf - vermutlich eine total falsche Vorstellung. Es war nun wirklich für mich sehr interessant, wie die Wirklichkeit ausschaut. Gibt es denn die Romantik, welche ich suche auch irgendwo? Vielen lieben Dank, dass Du Bilder von Japan zeigst ... vielleicht gibt es gelegentlich mehr? LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Siedlungsraum in Japan ist knapp, und darin sind Grünräume knapp... ;-). Besonders in Tokio. Deshalb müssen die Bäume und Pflanzen ja bei diesen Großereignissen geschützt werden, damit sie nicht überrannt werden von den begeisterten Kirschblütenliebhabern... ;-). Fürs erste waren wir diesmal in Tokio und in einem einsam gelegenen Ryokan in den Bergen. Hier sind die Links, wenn du da noch nicht geschaut hast ;-). Tokio: http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2017/03/meine-woche-2017-wochen-10-12.html Takaragawa Onsen: http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2017/03/12-von-12-marz-2017.html . Unter dem Label Japan ist noch so dies und das versammelt, was ich zu erzählen hatte. In einem Zen-Garten waren wir nicht, das wird später werden, auf jeden Fall. Romantik..., dieser Begriff ist mir tatsächlich in Japan nie in den Sinn gekommen, obwohl wir sehr viel Schönes gesehen und erlebt haben, so "Anderes"... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
    2. Ich denke oft sind es einfach Klischees mit denen man das eine oder andere Land verbindet. Wir hier tragen ja auch nicht alle Dirndl und Lederhosen. Ich werde mir Deine anderen Berichte nach und nach zu Gemüte führen und mein Denken über Japan etwas der Realität anpassen. Danke fürs Erklären, ganz lieb von Dir. LG Marion

      Löschen
  12. Wie mächtig diese Bäume auf dem ersten Bild sind???
    Schön sind sie.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Mein einzelner Kirschbaum hat mich schon in Entzücken versetzt, kaum vorstellbar, wenn ich die Kirschblüte in Japan erleben würde.
    Danke, liebe Ghislana, dass Du uns daran teilhaben läßt, obwohl mir diese Netze, die vielen Laternen und die Menschen beim Picknick ein wenig fremd erscheinen. Alles naturbelassen würde mir persönlich
    besser gefallen. Deshalb gefallen mir all die Fotos am besten, wo Du die Kirschblüten mit blauem Himmel als Hintergrund fotografiert hast.
    Einen guten Start in den Mai.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  14. Kirschblüte in Japan - wovon ich so oft lese in der Literatur!
    Wo wenig Natur ist... weisz man blühende Bäume offenbar mehr zu schätzen - ich denke so oft, wir sollten hier einen Blütenbaum feiern...
    Die grünen Plasteplanen stören mich ja etwas, aber dort offenbar niemanden - - -
    Schön, dasz Du es miterleben konntest!
    Ich bringe heute nur den Schlehdorn - mit einem sehr geliebten Lied - werd die nächsten Tage noch ein neues Post machen, wenn ichs irgendwie hinbekomme.
    Liebe Grüsze und eine gute neue Woche
    Mascha

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Schild :-)....fröhlich auf einem Bein springen ist also nicht erlaubt? Wie schade....Liebe Kirschblütentraumgrüße, Taija

    AntwortenLöschen
  16. Der Blick auf die ersten Kirschblüten vor dem blauen Himmel ist herrlich. Was muss dort nur los sein, wenn die Kirschblüte in vollem Gange ist. Ein bisschen kann man es erahnen, wenn man die grüne Absperrung sieht...wahrscheinlich ist Picknick unter den Kirschblüten eine besondere Freude der Japaner. Sehr lustig, dass Schild....:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Blühende Bäume sind immer ein Fest, aber ich ziehe wohl auch eine Gruppe blühender Obstbäume auf einer hiesigen Wiese wohl doch so einem Stadttrubel vor.Es hat ja alles seine Geschichte.Und Blüten hat man schon gefeiert, als es noch keine Hochhauslandschaften gab.Es war bestimmt gut, dass ihr kurz davor da ward.
    viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  18. Wir haben eine alte japanische Kirsche hier im Garten. Just als der Japaner zu uns am, da fing sie an zu blühen. Welch ein Empfang, welch ein Fest! Schön sehen die kirchblühenden Bäume aus. LG

    AntwortenLöschen
  19. Ein sehr interessanter Post. Nicht nur die herrlich blühenden Kirschbäume, sondern auch die sozialen Gegebenheiten und der Umgang damit in dieser Großstadt.
    Ich habe wieder viel gelernt (auch über Romantik :-))
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Das war sicher ein besonderes Erlebnis. Diese zarten Farben lassen eine ganz besondere Stimmung entstehen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  21. Was für ein Erlebnis...das würde ich auch zu gerne einmal sehen.
    Immer dann, wenn ich Kirschblüten sehe, erinnerE ich mich auch an den Film Kirschblüten - Hanami" mit Hannelore Elsner und Elmar Wepper. Vielleicht hast du ihn ja gesehen. Ein berührend melancholischer Film.


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  22. wunderschöne Bilder
    hier in der Straße hatten wir auch einige japanische Zierkirschen
    leider sind sie nach und nach an Altersschwäche eingegangen
    bez.w. musste man sie fällen weil sie Äste verloren
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  23. Sehr schöne Fotos liebe Ghislana,
    Ein ganz besonderes Erlebniss, es vor Ort zu erleben.
    Würde ich auch gerne mal..
    Davon gelesen habe ich aber nicht so ausführlich..danke für die ausführlichen Infos.
    Liebe Grüsse
    Elke
    -----------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  24. wie schön dass du das alles an ort und stelle erleben konntest ***
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  25. Menschenmengen - nun ja, so ist es eben in der Großstadt und bei so einem Anlass. Und die grünen Netze sind zwar nicht schön, aber doch notwendig. Das einzige, was ich wirklich nicht begreife, ist die Farbe der Laternen: ausgerechnet knallrot zu den rosa Kirschblüten... das könnte ich nicht lange ertragen! (Ob die Japaner Farben anders empfinden als wir?)
    ...fragt sich: Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbkombi ist tatsächlich in Japan kein Problem, und ich hatte mich schnell "eingeguckt" ;-)

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.