Donnerstag, 13. Juli 2017

Der Natur-Donnerstag (78 + 10)




Unser Hausbaum, ein Spitzahorn, spendet uns Schatten an heißen Tagen.
















Ich pflege meinen waldigen Garten naturnah, mit wilden Anteilen. Große Freude habe ich immer, wenn ich mir unbekannte Tierchen entdecke und mit Hilfe unserer WhatsApp-Gruppe "Familie" oder der FB-Gruppe "Wer bin ich? Insekten, Spinnen und andere Gliederfüßer?" bestimmen kann. Während ich noch nach diesem Käfer suchte, staunte mich ein knopfäugiges Mäuschen vom Terrassenrand aus an, wahrscheinlich aus auf die Krümel unterm Frühstückstisch... Aber als ich den Fotoapparat in seine Richtung hielt, raschelte es davon...






Gemeiner Furchenschwimmer.













Der Käfer war der Gemeine Furchenschwimmer, ein Schwimmkäfer, auf der Suche offenbar nach einem neuen Regenfass. Sie können sich eine Zeitlang außerhalb des Wassers aufhalten und auch fliegen. Bisher kannte ich da nur den Gelbrandkäfer. 





 





Schlehen-Bürstenspinner an Bergenie

 




Auch auf der Terrasse taten sich ein paar der attraktiven Räupchen des Schlehen-Bürstenspinners, eines recht hübschen Nachtfalters, an meiner Bergenie gütlich.... Wegen der diesjährig etwas ausufernden Mückeninvasion nutzen wir unseren Sitzplatz "unten" im Grünen kaum, wie man sieht, nehmen die Winterastern das Terrain willig ein... Wir sitzen dagegen meist "oben" auf der Terrasse, von wo aus wir das Abendlicht gut im Blick haben und den Mücken nicht so ausgesetzt sind.






 




Überrascht bin ich immer wieder, wie unvergleichlich hoch die Insektenzahl an heimischen Wildpflanzen ist, im Gegensatz zu mancher Kulturstaude. Deshalb bin ich seit Jahren dabei, Wildpflanzen für meinen sandigen, trockenen und recht schattigen Gartenstandort zu testen und damit möglichst viele Insekten und so auch Vögel anzulocken. Nach anfänglichem Zögern hat sich am Rand des ehemaligen Teichs - inzwischen Iris- und Blutweiderich-Sumpf - das Mädesüß etabliert, das zur Blüte voller Insekten sitzt. Das Gleiche trifft fürs Tüpfel-Johanniskraut zu, das sich inzwischen willig im Garten vermehrt. Und neuerdings habe ich eine Wegwarte und hoffe inständig, das sie bleibt, mit ihrem unvergleichlichen Blau...






 

 




Beim letzten abendlichen Rundgang huschte etwas Braunes an mir vorüber und schimpfte...  Vielleicht hätte ich das Nest da oben sonst gar nicht entdeckt. Nachdem sich die Kletterhortensie nun erfolgreich im Gerüst verhakelt hat, gibt es dort oben Platz für neue Vogelnistplätze. Das freut mich sehr. Insektennahrung haben sie bei mir ja auch genug auf dem Tisch, hoffe ich. (Obwohl auch ich deutlich wahrnehme, dass es weniger Insekten gibt, erheblich weniger...) Und Katzen oder Waschbären dürften da nun wirklich nicht hinaufkommen. Aber wer es genau ist, der da brütet, eine Grasmückenart vielleicht? Ich werde weiter behutsam beobachten.











Den Natur-Donnerstag bekam ich im April von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  







Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.
Nature notes     Mittwochsstreifzug     Freitagsgrün     Gartenglück


Und ihr? Was habt ihr heute an Naturbildern und -geschichten mitgebracht? 



Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tastatur des iPhones bringt mich noch um:

      Jetzt nochmals

      Liebe Ghislana,
      ich bin immer wieder erstaunt, was es so alles an Insekten gibt, so habe ich gestern wieder ein neues für mich unbekannte Krabbeltierchen kennengelernt. Noch konnte ich es nicht ablichten, aber schaun wir mal, es ist sooo klein.

      Mit den Vögeln werde ich nicht warm, sie sind mir wohl da, aber ich kann nichts dafür, das ist nicht meine Welt. Lieber habe ich Schmetterlinge und Libellen.

      Das Mädesüß blüht auch bei uns und vermehrt sich richtig gut.

      In deinem Garten sieht es aus, wie auf meinem Balkon. Total zugewachsen, aber das nimmt mir auch das Licht im Wohnzimmer.
      Auf Anfrage beim Verwalter, wird die Blutpflaume nun im Herbst etwas in Form geschnitten, da wurde wirklich nichts mehr - seit Jahren - gemacht.
      Ein Rückschnitt ist schon erforderlich.

      Eine schöne Restwoche wünscht dir Eva

      Löschen
  2. Ich liebe Grasmücken, ihr Gesang ist einfach wunderschön.
    Vielleicht hast du ja Glück und sie nisten tatsächlich dort oben.
    Ja, die Insekten.
    Man hört ja viel Bedrohliches, hoffen wir, dass die Menschheit anfängt mal ernsthaft darüber nachzudenken,
    wie es ohne sie wohl für uns Menschen ausschauen würde !
    Hübsch ist ja auch die Raupe des Schlehen-Bürstenspinner .
    Der Schmetterling selber ist ja eher etwas dezenter.
    Liebe Ghislana, ich wünsche dir weiterhin viel Glück für deinen Garten-Wildwuchs.
    Es bräuchte mehr davon, vom "englischen Rasen" und "stylischen Schotter-Beeten " alleine ist der Natur wirklich nicht geholfen!
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Ich liebe solche Naturgarten wie du einen hast! Ganz toll!
    Du wirst ja auch mit einer Insektenvielfalt belohnt, die man heute leider viel zu selten so antrifft!
    Die Raupe von dem Bürstenspinner ist wunderschön und auch das Käferchen fühl sich wohl bei dir! Tolle Fotos!

    Liebe Grüße, Maje

    AntwortenLöschen
  4. wilde pflanze und tiere geben so viel freude in einem garten und wenn im sommer der regen da ist braucht man dazu nicht giessen und alles fühlt sich gut ! deine gesehene raupe ist wirklich schön und da ich schon den schmetterling davon gesehen habe koennte in den bergenia auch einige raupen sein :)
    gestern abend habe ich einen schönen "euplagia quadripunctaria" l'écaille chinée * zum ersten mal gesehen und sogar ein photo gemacht
    in deutsch habe ich nachgesucht wird er als "russischer Bär" genannt!
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana,
    das ist wirklich ein wunderbarer und natürlicher Garten und es gibt immer wieder etwas zu entdecken. Die Bürstenspinner - Raupe sieht ja wunderschön aus.
    Hab einen angenehmen Tag,
    lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  6. Dein wilder Garten ist ein Eldorado für Fauna und Flora. Ja wir Menschen sind angewiesen auf die Natur umgekehrt nicht. Ich hatte mehr Glück mit dem Reh als du mit der Maus, das scheue Tier blieb für mich einen kurzen Moment ganz still stehen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    wunderbar, dass in deinem Garten sich viele Insekten so wohl fühlen, und reichlich Nahrung finden. Das ist ja heute leider viel zu wenig der Fall, da alle Gärten so gepflegt aussehen müssen. Mache weiter so, und erfreue dich an der Vielfalt!
    Herzliche Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich liebe die Wegwarte! Ich habe auch eine. Allerdings war sie einen Winter völlig heruntergefrohren und ich dachte, das war's. Aber nun, drei Jahre später, ist sie wieder da :)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich: In deinem Idyll ist Platz für alle(S)!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Dein unterer Gartenbereich sieht aus, als ob du ihn den Insekten überlassen hast - ich denke diese werden sich freuen und euch weiter oben im Garten bestimmt etwas verschonen

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. Wie herrlich du es hast......
    Deine Ijsektenvielfalt finde ich total Klasse.....
    Ich kann hier auch immer stundenlang alles beobchten....
    Viel spaß beim beobachten des Nestes...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  12. zauberhaft - deine wildnis :-)
    hier wuchert es so üppig dass ich ohne regelmässiges schneiden&mähen eines nahen morgens nicht mehr aus der tür käme..... fruchtbares schwemmland und tendenziell feuchte witterung sei dank. pflegeleichter und üppig wachsender insektenmagnet ist hier der dost - wäre das was für dich??
    grüss die wilden viecher! xxxx

    AntwortenLöschen
  13. So ein Naturgarten, liebe Ghislana, hat auch was für sich. Wenn man den Garten läßt, Geduld hat und einfach nur abwartet, spart man sich auf Dauer den Weg ins Gartencenter. Es ist schon erstaunlich, was sich so alles von allein in Deinem wilden Garten ansiedelt. So schwer fällt es ihm wohl nicht; denn er braucht ja nur über den Gartenzaun zu schauen und sich abgucken, wie es geht. Du hast ja den Wald vor der Haustür. Ich freue mich schon auf die Fotos, wenn die Winterastern blühen und Deinen Sitzplatz 'unten' umgarnen, umarmen und schmücken.
    Liebe Grüße sendet Edith

    AntwortenLöschen
  14. Eine Wegwarte - wie schön. Vielleicht vermehrt sie sich. Eigentlich müsste sie sich doch wohlfühlen in dieser Umgebung.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Herrlich euer Natur Garten liebe Ghislana,

    Den Gemeinen Furchenschwimmer hab ich noch nie gesehen. Wieder etwas dazu gelernt.
    In solch einer schönen Umgebung, fühlt man sich bestimmt besonders wohl.

    Liebe Grüsse
    Elke
    -----------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ghislana,
    in so einem wild bewachsenen Garten muß ein Paradies für Viecher sein, und es ist toll, daß du nach den Namen suchst, das versuche ich auch immer, oft ohne Erfolg. Leider merken kann ich so viele neue und fremde Namen nicht, dann weiß ich später wieder nicht, "wer" das genau war. ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Die Kletterhortensie braucht eine Weile, bis sie in die Gänge kommt, aber dann werden das ganz stattliche Gewächse. Einige deiner Gartenpflanzen habe ich heute auch im Post. Das Johanniskraut müsste ich auch mal in den Garten locken...wächst ja überall auf den Wiesen hier.
    Die Insektenzahl ist wirklich höher auf den Wildblumen. Das ist mir inzwischen auch klar geworden. Ganz besonders auch auf Mädelsüß...das hatte ich letztes Jahr im Striegistal bewundert.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  18. Wilde Gärten sind doch was Feines! Unser Garten wird auch immer wilder und er darf das. Heute war ich allerdings mal wieder mit der Kamera in der alten Kiesgrube unterwegs. Momentan ist die Zeit der Widderchen. Alle Distelblüten sind bevölkert.
    Herzliche Grüße
    Elke
    ____________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana,
    ich bin hin und weg von Deinem herrlichen Naturgarten. Da ist Leben in seiner Vielfalt. Du hast es heute wieder sehr eindrucksvoll bewiesen!
    solche Gärten bräuchten wir viel, viel mehr!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  20. Dein Garten ist wunderbar, liebe Gishlana. Und ehrlich? Meiner ähnelt Deinem in der Tat ;)) Wir haben anscheinend den gleichen Anspruch! Bravo.. kann ich da nur sagen! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  21. ...schon erstaunlich, liebe Ghislana,
    welch eine Vielfalt an diesen kleinen Tierchen es doch gibt...so eine Raupe habe ich noch nie gesehen...dein Garten ist wirklich ein Naturparadies...herrlich...Wegwarte mag ich so gerne, aber auch eine Pflanze, die meinen Garten nicht mag...habe gerade nochmal zwei Pflanzen gekauft, um sie an andere Stellen zu pflanzen und hoffe, dass es gelingt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Ghislana,
    Dein Garten ist wirklich ein Paradies für alles , was da kreucht und fleucht und blühen mag:O))) Danke für die so schönen Bilder!
    Hab einen schönen Tag und ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Ghislana,
    so schöne und vielfältige Fotos zeigst DU hier. Danke Dir.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  24. bei mir sind inzwischen auch drei stühle eingewachsen :)! mir gefällt das! mädesüß und johanniskraut fühlen sich auch hier wohl, nur die wegwarte hat den weg hierher noch nicht gefunden. ich brauche unbedingt mehr disteln, die sind so beliebt bei den insekten. meine karde hat sich ja leider verflüchtigt, aber dieses jahr werde ich samen auslegen und hoffe, sie siedelt sich wieder an.
    gestern war ich übrigens in einem kalkigen trockenrasengebiet unterwegs. das hätte dir gefallen - so eine fantastische vegetation! das wir sicher noch ein beitrag zum nächsten naturdonnerstag.
    liebe grüße und lass dich schön umsummseln und umbrumseln!
    mano

    AntwortenLöschen
  25. Zu gerne werfe ich ja einen Blick in deinen NAturgarten und freue mich auch immer über alles was dort kreucht und fleucht. Den Käfer kannte ich auch noch nicht ...
    Spannend sind auch viele Beiträge der Natur-Donnerstag-Blogger, die ich mir auch gerne anschaue als Naturliebhaber!
    Beste Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  26. Was für einen tollen Garten du hast. Und was für eine tolle Idee mit der Linkliste der Naturliebhaber. Ich bin gerade in Schottland und vollkommen überwältigt von der Natur hier. Und dem Wolkenspiel. LG Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.