Sonntag, 30. Juli 2017

Mein Freund, der Baum (52)
























Eigentlich wollte ich ja ein paar Dorfbäume ein Jahr lang mit einem 12tel Blick mal genauer porträtieren. Das hat leider nicht geklappt... Ich war soviel unterwegs... Aber neulich besuchte ich die Blutbuche unter den auserwählten mal wieder. Als wir auf Wanderschaft gingen, kamen wir dran vorbei. Stattlich steht sie da gegenüber dem alten Mühlenhaus.



















Ein dichtes Blätterdach ruht und säuselt über einem starken Stamm mit dickem verzweigtem Geäst und hüllt den Baum ein wie in einen dunkelroten Umhang. Bei Sonnenschein flimmert der so schön, aber Sonnenschein war gerade nicht.














So einzeln stehend ist sie, die Blutbuche, an dieser Stelle ein richtiger Hingucker, und in der Hitze ein willkommener Schatten- und Kühle-Spender. Und bei Regen kann man sich unterstellen. Es dauert eine Weile, bis das Wasser an den Blättern herabgelaufen ist und unter den Baum tropft...











Möge sie noch lange lange dort ihren Platz einnehmen. Und nun seid ihr dran!

Ab dem letzten Sonntag im Monat sammle ich hier immer drei Wochen lang Baumgeschichten unter dem Thema "Mein Freund, der Baum". Erzählt uns allen von eurer Beziehung zu Bäumen. Ob geschrieben, bebildert, gemalt, als Collage - alles ist erlaubt, was Bäume wertschätzt als das, was sie sind - als charaktervolle wunderbare Wesen und unersetzlich für unser Wohlergehen. Ja, und ähnlich sind sie uns auch.






 

Kommentare:

  1. Da sind wir uns ja einig: die Blutbuche auch bei mir!
    Derzeit ist ja mein neuer "Hausbaum" eine Kaukasische Flügelnuss....
    Genieß den Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Dank Astrid weiß ich ja jetzt so einiges über Blutbuchen. Ein imposantes Exemplar steht da bei Dir.
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  3. zwei prächtige blutbuchen (ach, ich wollte sie doch purpurbuche nennen!)kommen heute zusammen! vielleicht begebe ich mich auch noch auf die suche nach diesem wunderbaren baum. ich weiß ja, wo eine steht!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Stattliche Bäume, imposant und sehr beeindruckend. Buchen sind wunderbar, ich empfinde sie immer als beschützend und nährend.
    Liebe Grüße!
    Doris

    AntwortenLöschen
  5. ...auch so eine schöne Blutbuche bei dir, liebe Ghislana,
    ich kann mich nur an eine in Naundorf in der Sächsischen Schweiz erinnern...hier habe ich noch keine gesehen...oder vielleicht auch nicht darauf geachtet...vom Wochenende habe ich dir aus dem Schmuttertal ein paar Bäume mitgebracht, die bringe ich dir morgen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    eine schöne Blutbuche bei dir..

    Bin nicht sicher ob eine bei denen die ich heute zeige mit dabei ist..Auserdem hab ich ein spezielles Fundstück mit...

    Liebe Grüsse
    Elke
    ------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    in dem betreffenden Post von meinem Baumfreund kann man die Entwicklung unseres ca. 130 jährigen Walnussbaumes in diesem Jahr sehen. In der Woche nach Ostern, als die Frostnächte kamen, wurden ja alle seine neuen Blättchen und auch die Blüten schwarz...Das sah so traurig aus, und ich hatte richtig Angst um diesen herrlichen Baum...Schau ihn dir heute an - es ist so großartig! Er hat es geschafft! Das ist auch Gartenglück!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    nach schulbedingter Netzabstinenz lasse ich dir einen ganz lieben Gruß da. Der Baum ist so beeiendruckend schön. Ich höre fast die Blätter rauschen. Mich hat heute Morgen ein Baum neben unserer Badestelle berührt. Bäume sind so besonders. So vermissen wir schmerzhaft die alte Tanne, die unser Vermieter abholzen ließ. Es ist nicht nur der Schatten, der Lärmschutz,..es ist wirklich der Baum, der fehlt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.