Donnerstag, 31. August 2017

Natur-Donnerstag (78 + 17) - Bergwald an der Wartburg


















Als ich etwas über den Bergwald um die Wartburg recherchierte, wollte ich es nicht glauben, dass das einst ein kahler felsiger Berg mit nur wenig Vegetation gewesen sein muss. Dem Eisenacher Kaufmann Christian Roese (1744 - 1806) ist es zu verdanken, dass der Berg heute so grün ist, wenn auch von seiner nach englischem Landschaftspark-Vorbild geplanten Anlage nicht mehr viel zu erkennen ist. Seit Mitte des 19. Jh.s wurde die Anlage nicht mehr gepflegt, aber die Initialzündung war dauerhaft erfolgt, die auf mühsam angelegte Terrassen gesetzten Bäume und Pflanzen hielten sich, hielten mit ihren Wurzeln die aufgetragene Erde und setzten ihr Leben am Berg fort. Das mit einigen Spazierwegen durchzogene "Roesesche Hölzchen" zwischen Wartburg und Eisenach ist bei Spaziergängern und Wanderern zur Wartburg sehr beliebt und an heißen Sommertagen eine schattige Oase mit Aussicht. 










Bei unserem Aufenthalt neulich wanderten von der Wartburg aus bergab und erreichten schon nach wenigen Schritten die legendäre Eselsstation. Kurze Zeit später konnten wir den ersten Blick in die Ferne zwischen den Bäumen hindurch erhaschen und mit einem Blick zurück auch auf die Wartburg hinaufschauen, von der aus wir schon so herrliche Aussichten in den Thüringer Wald hatten.











Dann durchschritten wir ein terrassiertes lichtes Eichenwäldchen. Den Bäumen sieht man an, was sie für Kräfte brauchen, um sich durchzusetzen und zu halten. Sie haben schon ein paar Jahre auf dem Buckel und sind doch recht kleinwüchsig geblieben, ein Zeichen, wie Wind, Hanglage und felsiger Boden ihnen zu schaffen machen. Aber die Atmosphäre in diesem sonnigen von Heideflächen und verwittertem Totholz durchzogenen Wäldchen ist schon eine besondere.





 


Nach einem Blick zurück in das Wäldchen ging's hinein in dunklen Laubwald. Vor allem die Buchen mit ihren unvergleichlichen grauen glatten Stämmen und dem grünen Blätterdach und die Felsen fielen uns auf. Irgendwo gab es auch ein Brücklein über schluchtartige Vertiefungen hinweg, aber das Foto habe ich total verwackelt...





 



Was uns immer wieder verblüffte, waren die geradezu akrobatisch anmutenden Versuche der Bäume sich an den Hängen zu halten... Mit Erfolg schaffen sie das, wie man sehen kann, bis ins hohe Alter hinein, bis sie dann irgendwann fallen und jüngerem Grün Licht und Platz verschaffen.





 



Ein paar Minuten saßen wir am Gedenkstein für Christian Roese auf einer Bank, bevor wir - nun schon fast abgestiegen - in lichtere Gefilde kamen und auf dort von den Gewittern der vergangenen Wochen aufgeweichten Wegen die letzten Schritte gingen, bevor wir auf den am vergangenen Sonntag vorgestellten Alten Friedhof kamen und dort längere Zeit den Frieden des Ortes genossen und rasteten.









Wir waren eine gute Stunde langsam unterwegs. Es geht sich gut, und wer mal auf die Wartburg fährt, sollte sich diesen schönen Weg durch den Bergwald hinab nach Eisenach nicht entgehen lassen. Sonderlich gut ausgeschildert ist er nicht, aber irgendwie führen hier alle Wege nach Eisenach... Der Gefährte fand den Weg sicher, noch aus Kindheitstagen ist ihm der Berg vertraut, auch wenn die ihm erinnerlichen lichten Stellen inzwischen fast zugewachsen sind.

Nun ihr! Wer heute Bäume mitbringt, kann die auch gern zusätzlich noch in meiner neuen Ausgabe von Mein Freund, der Baum verlinken.


Den Natur-Donnerstag bekam ich im April von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  







Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.


Ich bedanke mich bei euch sehr, auch wenn ich es - obwohl ich es so gern möchte - zz. nicht immer schaffe, bei jedem vorbeizuschauen...





Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Ghislana,
    das ist ja toll, der Wald an der Wartburg. Da freue ich mich auf die Vorweihnachtszeit, in der ich ein paar Tage auf der Wartburg verbringen darf. Allerdings weiß ich nicht, ob man da im Winterwald gehen kann, oder was dann immer auch ist. Ich freue mich drauf und wie.
    Hab herzlichen Dank für die Bilder.
    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    welch eine Freude, wieder einen so schönen Post von der Wartburg finden zu dürfen! Und letztes Mal hatte ich dich nach den Eseln meiner Erinnerung gefragt und schon heute darf ich sie sehen und den tollen Wald.
    Ich finde es einfach toll, dass der Eisenacher Christian Roese den Berg so zum grünen brachte und dass sich die Natur dort gehalten hat.
    Einfach nur traumhaft schön!!
    Danke dir von Herzen!!
    Liebe Grüße zu dir
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Liebeb Ghislana,
    danke für den Tipp. Das werde ich mir merken, für unseren nächsten Ausflug zur Warthburg. Den Weg kenne ich noch nicht. Wir sind immer auf direktem Weg von Eisenach zur Warthburg gelaufen - und einmal sind wir auch mit dem Auto gefahren. Aber vor allem die Heidelandschaft mit Eichen sieht wunderschön aus.
    Einen lieben Gruß
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin immer wieder begeistert, was für großartige Fleckchen Erde wir haben. Schon allein der Ausblick ist ein Highlight.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. Im Wald wachsende Heide, ich glaube, das ist wirklich etwas besonderes?
    Ein schönes Fleckchen Erde scheint mir dieser Berwald zu sein und ihn zu durchwandern ein unvergessliches Erlebnis? Die Fotos belegen das sehr gut!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. jetzt muss ich mir also in eisenach nicht nur den weitläufigen friedhof anschauen, sondern auch den bergwald! was ich sehr gern tun würde, denn solche mischwälder mit knubbeligen kleinen bäumen, felsen, heidekraut und großen mächtigen buchen mag ich sehr! ein bisschen harz in thüringen!
    ich hab dir heute ganz viele schafe, hecken und alte obstbäume mitgebracht!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Natur, liebe Ghislana,
    jetzt gilt es nicht nur die Wartburg zu besuchen. Nun ist es ja geradezu ein MUSS, auch diesen herrlichen Bergwald zu durchwandern.
    Lieben Gruß und einen angenehmen letzten Augusttag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder, liebe Ghislana. Auf eine dieser Esel saß ich vor sieben Jahren und ließ mich bis fast zur Wartburg bringen. Guck hier: https://eine-lebensreise.blogspot.de/2017/08/beim-blogspaziergang-entdeckt.html

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
  9. Guten Tag, liebe Ghislana!
    Das sind ja traumhaft schöne Bilder, die du von diesem einst künstlich angelegten Wald mitgebracht hast. Ich versuche gerade mich zu erinnern, wo ich vor ein paar Jahren mal ähnliches durchwandert habe. Es will mir aber im Moment nicht einfallen. Ach doch - das war bei Weinheim, der sog. Exotenwald. Er zieht sich auch den Berg hinauf und neben den für frühere Zeiten exotischen Mammutbäumen wachsen dort natürlich auch ganz normale Bäume.
    Herzliche Grüße
    Elke
    _____________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  10. ...zur Wartburg sind wir vor ein paar Jahren während einer Pause auf dem Heimweg auch mal gelaufen, liebe Ghislana,
    aber wohl einen anderen Weg...schön ist es da im Wald und die Blicke nach oben zur Burg und nach unten zur Stadt...wegen der Monatscollage habe ich heute keinen Beitrag,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Der Bergwald ist ja wirklich eine Pracht. Ich glaub, ich hätte mir einen Esel genommen (ich mag die sooo sehr).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Vor ein paar Jahren wanderten wir von der Wartburg Richtung thüringische Rhön bis Fulda, der Weg von der Wartburg herunter ist mir sehr in Erinnerung, wie die ganze Wanderung einfach wunderbar- und fast menschenleer( bis auf die Wartburg natürlich :-) )
    So schön Deine Bilder, nun hast Du meiner Erinnerung noch interessantes Wissen zugefügt. Danke!

    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Naturszenen sind es aus dem Wald.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    Der Bergwald ist Natur pur, wunderbar.
    Die Aussicht übers Land traumhaft.
    Danke auch für die Info.

    Herzliche Grüsse
    Elke
    -------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ghislana,
    so ein Wald ist immer fazinierend; die Wurzeln der Bäume, der Wuchs der Bäume und vorallem die verschiedenen Baumarten lassen einem immer etwas neues entdecken. Und dazu der Duft...danke für den Spaziergang und liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  16. wie schön
    so ein schattiger Wald macht doch immer wieder Laune ;)
    bei den Eichen könnte es sich um Krüppeleichen handeln
    wunderschöne Ausblicke
    liebe Grüße
    Rosi
    heute habe ich auch etwas für dich ;)
    hab 3 Tage gebraucht.. hihi

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein wunderschöner Wald. So stelle ich mir Märchenwälder vor.
    Schöne Bilder hast Du gemacht, liebe Ghislana.
    Einen lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Ich seh schon, unbedingt zur Wartburg muss ich. Den Wald mag ich sehr. Vom lichten ins dichte, der lockere Wald mit Sonne und Heidekraut und die grauen Buchen mit ihrem herrlichen Laub. Danke für den Spaziergang! Herzliche Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  19. Heute morgen schon einmal im Geiste mit euch gewandelt, schreibe ich noch schnell, quasi ohne Krücken, am späten Abend nen kurzen Kommentar zu dieser interessanten Geschichte und den tollen Baum- & Flurbildern! Danke fürs Teilhabenlassen!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. An diesen Waldweg nach Eisenach erinnere ich mich noch recht gut....wir waren im Herbst dort und unsere Jungs rannten natürlich vorne weg. Das war ein wahnsinniges Laubgeraschel dort und wir kamen kaum noch hinterher..;-)
    Ich mag solche dichten Laubwälder ja am liebsten im Frühjahr und Herbst, weil sie dann auch die Sonne durchlassen. An heißen Tagen kann so ein Wald aber auch von Vorteil sein.
    Wir freuen uns hier auch über jeden Schatten, wenn wir uns mal auf einen Wanderung durch den Rain Forest trauen.
    Grüße von der Insel, bald gehts zurück....
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  21. Gerne habe ich Dich durch diesen schönen Wald begleitet, besonders die Eselstation hat es mir angetan.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  22. Was für wunderbare Bilder liebe Ghislana, da wollte ich immer mal hin zur Wartburg- gut dass ich nicht schon da war und nun deine Tips habe mit dem Weg und allen Infos, da schaue ich nochmal ganz anders. Ich bin auch in der Natur unterwegs gewesen, habe aber meine Gartenrätsel hier verlinkt in der Hoffnung wieder ein paar Hinweise zu den Namen zu bekommen. Ausserdem bereite ich gerade deine herrliche Stoffspende für meinen nächsten integrativen textilen Projekteinsatz vor. DANKE dir dafür! Werde auch die Ergbebnisse wieder zeigen. herzliche Grüße hier aus dem Ruppiner Land und dir ein gutes Wochenende Anke

    AntwortenLöschen
  23. Manche sehen ja vor lauter Wald die Bäume nicht; bei dir ist das anders. Du zeigst uns wunderschöne Details.
    Die Wartburg steht bei mir auch schon lange auf dem Wunschzettel - vielleicht klappt es ja irgendwann mal ;-)
    Zur Zeit ziehen mich noch immer die höheren Berge an.
    (habe diesmal 2 Posts verlinkt, da ich letzte Woche den Freitag verschlaffen hatte)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Margret

    AntwortenLöschen
  24. Wirklich eine idyllische Landschaft mit diesem Wald, der so abwechslungsreich daher kommt. Die Wartburg und die Umgebung sollte man sich wirklich auf die Reisen to do Liste schreiben. Vielen Dank für die tollen Eindrücke. LG Marion

    AntwortenLöschen
  25. in jedem wald findet man sonderbare bäume * danke für deine schöne promenade mit so schöne bäume, grosse steine und feines grünes moos !
    habe viele bäume in meiner letzte reise gesehen aber war meistens ohne fotoapparat unterwegs.
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  26. Oh wie schön. Ich bin im Geiste mitgewandert und werde bald auch selbst deiner Beschreibung folgen. Auch sehr toll in Eisenach ist die Drachenschlucht. Eine kleine Klamm, die hinauf zum Rennsteig führt, dem man ein Stückchen folgt und dann wieder hinunter läuft. Man ist ca. 1.5 bis 2 Stunden unterwegs. Vielleicht
    seid ihr noch da und habt die Chance. Ansonsten vielleicht beim nächsten Mal. Es lohnt sich. LG Ute

    AntwortenLöschen
  27. Wie herrlich! und eindeutig noch Sommer.
    Jedenfalls hat der Herr Roese sich seinen Stein verdient!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.