Sonntag, 24. April 2016

Sonntags kreativ sein und lesen...



Bei Mila und Winterkatze ist heute gemeinsamer Handarbeits- und Lesesonntag... Ich weiß noch gar nicht was ich mache... Vielleicht was Schönes aus den Batikpapieren mit neuen Wassermustern, die in den letzten Tagen entstanden sind? Bin erst gestern Abend nach Hause gekommen und noch gar nicht ganz wieder hier. Noch nicht mal die Taschen sind ausgepackt...









Oder - falls das Wetter hält - könnte ich doch wieder mal Pflanzen teilen, Töpfe bepflanzen und ein paar Gartenecken verwandeln? Kann gut sein, dass ich auch beim Zusammenbau unserer neuen Gartenmöbel gefordert bin... Wir werden sehen... Jetzt wird erst mal gefrühstückt. Und kochen wird heut der Gefährte.








Lesen werde ich wahrscheinlich "nur" in einem Buch mit Sprüchen... Ist mir gerade zugewandert. Auf was Anderes werde ich mich auch schlecht konzentrieren können. Auf jeden Fall hat das Buch auch nicht nur Sprüche, sondern auch noch Aquarelle, auf die ich gleich geflogen bin.







Hier geht*s zu den anderen Sonntagskreativen: bei Mila und bei Winterkatze. Werde euch berichten. Denn im Laufe des Tages erfahren unsere Posts ein paar Updates, vielleicht schaut ihr wieder herein. Ich wünsche uns und euch einen feinen, kreativen Sonntag! 

Wer an dieser Stelle einen neuen Post in der Reihe "Mein Freund, der Baum" vermisst, er ist natürlich da: nämlich hier!  

Update 11.30 Uhr

Erst mal den Strauß auf dem Terrassentisch neu gemacht, der Ahorn ließ jetzt alles hängen und kam aufs Hügelbeet im Werden, aber vorn im Garten stand im Eimer noch der Verschnitt der japanischen Zierkirsche. Also hinein damit und dazu ein paar gerupfte Ahörnchen (eigentlich könnte ich allein damit wohl den ganzen Tag zubringen und hätte sie noch nicht alle...)





Die Blütenknospen der Zierkirsche werden bald aufbrechen. (Im Hintergrund bereitet der Gefährte den Obstsalat...).


 

 Am "neuen alten" Sitzplatz im Garten den Sichtschutz zum Nachbarn etwas dichter "gewebt", getreu meinem Motto - nichts kommt raus aus dem Garten, alles wird verwendet. Diesmal wurde alter und neuer Verschnitt des Eschenblättrigen Ahorns in den Maschendrahtzaun gefädelt als etwas höhere Kletterhilfe für den Wein.





Die wilden Weinranken habe ich auch eingefädelt. Der Wein treibt schon aus und wird zusammen mit dem jungen verpflanzten Flieder und dem Neuaustrieb-Nachschub des Eschenblättrigen Ahorns bald wieder alles grün werden lassen...



 

Auf der Terrasse ging es weiter... Ich staune immer wieder, was die Natur mir schenkt. Die kleinen braunen Gurkentöpfe werde ich neu bepflanzen. Das Laub an der Wand unter dem Dachüberstand ist schön trocken und bleibt liegen. Darin verbergen sich Waldmäuschen und Blindschleichen und manchmal huschelt im Sommer raschelnd eine Eidechse davon. Ich scheuche sie nicht mehr auf, weil "man" meint, das Laub müsse weg... Die Polsterglockenblume ist mal einem Topf entstprungen, auf der Terrassenfläche gefällt es ihr besser und sie vermehrt sich unaufhörlich. In einem der Töpfe wachsen köstliche Walderdbeeren aus dem Harz, im anderen Baldrian, Knoblauchsrauke, Polsterphlox in Eintracht miteinander, aus dem dritten klettert eine zarte wilde windende Pflanze ins Klettergerüst empor, von der ich nicht weiß, wie sie heißt.




Im Sprichwortebuch habe ich einen feinen Text von Morgenstern gefunden... Fast denke ich, dass ich deshalb auch blogge. Hier kann ich meine liebsten Herzensfreuden teilen und oft freut ihr euch mit...


 

In dem Buch stehen viele (in meinen Augen) "bekloppte" Texte, aber auch ein paar feine... Viel lieber mag ich die Aquarelle... Beim nächsten Update werde ich dann auch mal Titel und Illustratorin genauer nennen. Jetzt liegt es wieder zu weit weg... 
Eben fing es an zu graupeln, Zeit mal zu euch anderen kreativen Frauen zu gucken... (Der Gefährte lieferte gerade eine Kostprobe Obstsalat...) Bis dann! (Ob ich meine Batikpapiere heute noch anfasse, weiß ich noch gar nicht, aber ich werde euch auf jeden Fall noch ein paar zeigen. Meine Idee ist jedenfalls Hefte zu binden, etwas kleiner als A5)


Update 13.30 Uhr


Am Pflanztisch lachte mich blühende Gänsekresse an..., und dann kam der fiese Griesel auch hier herunter, war aber stur und habe weiter umgetopft...



 

Wenn man Alleingärtnerin ist wie ich, weiß man nicht nur die gelegentlichen Besuche des Sohnes zu schätzen, sondern auch so ein Gefährt. Eigentlich wollte ich nur eine einfache Sackkarre, aber es gab nur die. Dass sie Treppensteigen kann, weiß ich nun doch sehr zu schätzen. Dummerweise ist die Treppe an der Terrasse inzwischen so mit einem zwischen den Steinen hervorgekrochenen Pfeifenstrauch bewachsen, dass ich nicht mehr hochkomme... Gut, doch wieder schleppen. 



 

An den Töpfen aus dem Herbstausverkauf des Baumarkts in unserer Nähe hing ein Schild: Frostfest... Im Topf fand ich dann einen Aufkleber: Achtung! Nicht frostfest... Egal, die Farben waren der Grund, weshalb ich ihnen nicht widerstehen konnte und nun habe ich in einen die Schusterpalme gepflanzt, die ohnehin im Winter hineinmuss und in den zweiten werden einjährige Kletterpflanzen gesät, die sich dann das Gerüst hochhangeln können. Sieht doch jetzt schon ganz nett aus die Ecke. In die Gurkentöpfchen habe ich einen der vielen Ableger von Goldnessel und Steinbrech gepflanzt. Das Zubehör sind Erinnerungsstücke von meinen Eltern und Fundstücke wie der alte Ziegel aus einer lange schon stillgelegten alten Ziegelei. (Ich sehe ein, die großen Töpfe müsste ich noch mal abwischen...)





Weiter geht es mit meinem Küchengarten. Dort blüht Gundermann in meinem Lampenschirm-Blumenständer. Ich mag das Pflänzchen so sehr, dass es bei mir sogar in Töpfe kommt, während andere Gärtnerinnen offenbar fast verzweifelt versuchen, das Pflänzchen loszuwerden. Es ist unverwüstlich unter meinen kargen Bedingungen, ein Hummelmagnet, hübsch und Salatbeigabe. Das ist für mich viel mehr als genug, um es sehr zu lieben.







In den neuen Hochbeeten wachsen bis jetzt nur ein paar Kräuter, der Rhabarber wartet aufs Einpflanzen. Und mal schauen, was ich in die Körbe pflanze. Die Lampen dazu haben wir ausgemustert, aber die Körbe können doch noch ein bisschen weiter leben. Wie die alte Bank, auf die ich sie stellen will... Aber die braucht der Gefährte noch zum Zusammenbauen eines neuen Tisches..., bequemer hantieren kann er so. Ich hoffe, er kracht damit nicht zusammen. Aber ich habe erst mal die spillerige Zierquitte zurückgeschnitten und dabei ihre wenigen knospigen Blütenzweige "gerettet". Sonst passt die Bank gar nicht da hin. Ich mag die bequemere Arbeitshöhe sehr gern inzwischen... Außerdem kann ich da mit der Erde besser rumprobieren, dass ich von meinem märkischen Sand nicht verlangen kann fruchtbarer lehmiger Boden zu werden, habe ich eingesehen (und letzte Woche in Eva Demskis Gartengeschichten bestätigt bekommen..., irgendwann wird jeder Boden wieder zu dem, was er war, und märkischem Sand fällt das besonders leicht)





Auf dem Rückweg raschelt es immer im Waldgeißblatt, eine Amsel baut an ihrem Nest... und schimpft mit mir, wenn ich sie beim Moossammeln störe. Dabei weiß sie ganz genau, dass sie vor mir keine Sorge haben muss...




An solchem kreativen Gartentag darf man ja auch mal müßig gehen und noch mehr um sich rum gucken, als ich das ohnehin schon tue... In einem Garten, der so wenig geputzt wird wie meiner, findet man auch dauernd was, hier schon fast zergangene alte Ahornblätter. Zarter und feiner als die feinste Spitze, die ich kenne...


 




Das oben schon erwähnte Buch "Gartengeschichten" von Eva Demski und Michael Sowa (Inseltaschenbuch) ist übrigens sehr zu empfehlen. Während eines Seminars bekam ich daraus letzte Woche vorgelesen. Köstlich... Und manchmal dachte ich, sie war in meinem Garten der Gelassenheit ;-). Ich lese heute in "Zitate und Sprichwörter". Die Auswahl besorgte Peter Albrecht (ich hätte allerhand weggelassen und kann die Eigentümerin des Buches verstehen, dass sie meinte, sie müsse es nicht im Schrank haben...) und die Aquarelle malte Olga Malkovskaja. Die finde ich richtig schön und wahrscheinlich wird das Buch nun verbastelt und die Sprüche, die ich mag oder die mir was sagen oder mich was fragen, schreibe ich ab in mein "Handschrift-Übebuch"...



 

Jetzt wird Kaffee gekocht und Pause gemacht, nun regnet es doch tatsächlich... Dabei wollten wir doch draußen Kaffee trinken... Schade. Während das Wasser zum Kochen kommt, gehe ich noch schauen, was sich bei euch getan hat inzwischen...




Update 17.30 Uhr


Also mit dem Garten ging es leider nicht so lange weiter wie gedacht. Während des Kaffeetrinkens fing es an zu regnen... Danach habe ich meine Batikpapiere zum Foto auf die noch betropfte Bank gelegt, bei deren Gestaltung ich an Heftchen gedacht habe. Es sollen die Umschläge werden.








Im Küchengarten habe ich noch zwei Pflanzkörbe auf alten wackligen Stühlen zurecht gestellt, mal schauen, was hineinkommt. Noch weiß ich es nicht. Das geplante Vorziehen hat wieder einmal nicht geklappt, ich habe es nicht geschafft, nun werde ich schauen, was man denn gleich so säen und wo man Gemüsepflänzchen bekommen kann. In einen Korb kommt auf jeden Fall rankende Kapuzinerkresse, deren Farben sind in Gestalt der heute auf die Kletterstangen gesteckten Keramikkugeln schon mal angedeutet...




 


Es war ein bisschen verrückt, die Sonne schien, der Himmel war blau, aber es war so kalt, dass ich kaum noch die Finger bewegen konnte... 7°C zeigt das Thermometer. So habe ich die Gartenzeit dann doch schweren Herzens beschlossen für heute.





Um mich aufzuwärmen, habe ich mich der alten Batikpapiere angenommen und das Wachs ausgebügelt. Sie lagerten z. T. schon Jahre im Keller. Batikpapiere sind im Seminar eher "Nebenarbeiten", die Batists und Seiden gehen vor... Nach dem Ausbügeln werden sie gereinigt und sind dann fertig. Die Papiere werden leicht vergessen. Aber nun bin ich mal rangegangen, die Sammeltüte ist allerdings trotz einer Stunde am Bügeltisch irgendwie noch immer nicht dünner geworden... Ich bin auf der Suche nach sowas wie Vorsatzpapieren für die Heftchen, denn durch das Wachsen sehen die eingefärbten Papiere von hinten "fettig" und "schmuddelig" aus, auch noch nach dem Ausbügeln. Da will ich also noch was draufkleben... und es müsste ja mit einem kleinen Teufelchen zugehen, wenn ich nichts Passendes fände in meinen Vorräten... Bis jetzt war allerdings nichts dabei, tststs, aber dennoch zeig ich euch was... Zuerst ein Fundstück, ein Geschenk.






Beim Batikseminar steht auch immer mal ein schöner Spruch an der Wand oder es werden selber Haiku gemacht oder Elfchen. Die kamen auch aus der Tüte und ich habe sie in mein Handschrift-Buch abgeschrieben. 







Dieses Batikpapier (Schuhkarton-Seidenpapier) fand sich schon ausgebügelt in der Tüte, ein dünnes, zartes. Wie Frühling.







Auf den nächsten Papieren kann man die Wachsschicht noch sehen. Übrigens eignen sich nicht alle Papiere zum Batiken. Da ich viel Altpapier für meine Werkeleien verwende, wird auch viel ausprobiert. Manches Papier wirft Blasen, als wäre es mehrschichtig, obwohl das eigentlich nicht zu sehen ist. Auf der sicheren Seite ist man mit feinem handgeschöpften Papier und Zeichenpapier oder -karton. Ich müsste mir das alles mal ordentlich notieren...







Das rote Papier rechts (Packpapier) sah nach dem Ausbügeln dann gegen das Licht so aus: 





 
Ein Versuch mit Butterbrottüten, die die Farbe ganz schlecht annehmen wegen ihrer "Imprägnierung" und deshalb eine Nacht lang im Farbeimer lagen, ging nach dem Ausbügeln so aus - ein fragiles durchscheinendes brüchiges Papier. Für Collagen herrlich.






Nun zeige ich euch noch ein "Gewebe", Ergebnis einer Meditation, an deren Ende ein Wort zu finden war, das dann im Seminar als Papierbatik weiter bearbeitet wurde. Unverhofft wiedergefunden und ausgebügelt, ist es gerade ein Stückchen "roter Faden" für mich.






Nun gehe ich wieder bei euch schauen. Ob ich dann noch was mache und wenn ja, was, weiß ich noch nicht so richtig. Im Moment ist mir nach Faulenzen ;-). Für alle Fälle schon mal ein herzliches Danke an Mila und die Winterkatze und euch allen, die ihr mitgemacht habt. Ich bin gern wieder dabei, wenn es wieder mal heißt: Lese- und Handarbeitssonntag...









Sonntagsfreude 
Sonntagsglück 
Papierliebe 
Da die Zeit doch nicht weiter gereicht hat, schicke ich die Batikwassermuster der letzten Woche auch noch zum Mustermittwoch bei Michaela. 

Kommentare:

  1. Du bist ja auch schon wach, guten Morgen! Und empfängst uns gleich mit so schönen Bildern, herrlich. Gartenarbeit ist ein Programmpunkt, der an diesem Sonntag - auch des Wetters wegen - bei mir mit einem Fragezeichen versehen ist. Ich lasse einfach - wie du - alles auf mich zukommen. Deine Papiere sind wunderschön. ich bin schon gespannt, was du daraus zaubern wirst... Dann genieß erstmal das Frühstück, bis später... LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Einen fröhlichen guten Morgen! Deine Gartenbilder sind herrlich! Und Du hast ja auch die Judasblume in Deinem Garten.. ich mag ihren Anblick im Herbst soo gerne ;)) Ich freue mich schon auf heute!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Die Papier sind wirklich toll - vor allem das mit den Kreisen hat es mir wirklich angetan!

    Ich habe die Gartenarbeit heute schon von meinem Tagesplan gestrichen. Es hängen so dicke graue Wolken am Himmel, die sich vermutlich in dem Moment öffnen würden, wenn ich meine Geräte aus dem Keller geschleppt habe (das ist nämlich immer so! ;) ).

    Hab einen wunderschönen kreativen und entspannten Tag!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Muster sind wirklich wunderschön und deine Fotos aber auch. Besonders gut gefällt mir der Lichteinfall im letzten Foto!
    Liebe Güße und einen schönen Sonntag noch
    susa

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    ich bin gespannt, ob Du was aus Deinen schönen Papieren machst...
    Bei Euch scheint auch schönes Wetter zu sein, war nicht für heute Schnee gemeldet :-)) Hier scheint auch die Sonne!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt wollte ich gerade schreiben, dass du mir Lust auf Draußen machst (ich laufe immer noch im Schlafanzug rum), da fängt hier ein fieser Schneeregen an. Na ja. Später vielleicht. Das von dir genannte Zitat ist total schön. Ja, deshalb blogge ich auch, weil ich sonst für meine Werke meist nur ein müdes Lächeln ernte, wenn nicht gar Gleichgültigkeit. Und der Blog zeigt mir, dass es noch mehr so verwirrt-bekloppt-nette Menschen gibt, die verstehen, warum ich die Sachen so gerne mache.
    Dein Garten sind so gut wild aus. Wir haben auch einen Maschendrahtzaun, ich hasse den, aber die Nachbarn finden den halt ordentlich. Ich verwebe heimlich immer ein paar Zweige der Sträucher mit dem Zaun. Nach und nach wächst dann was rüber und von drüben hindurch. Ansonsten pflanze ich viel davor, damit der Zaun eines Tages bedeckt sein wird... Bis dann...

    AntwortenLöschen
  7. ahhhh....batik or garden. What a beautiful decision to make!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein Wetterchen, hier auch Sonne und Graupel im Wechsel. `Musste gerade noch mochmal weg und da staunte ich plötzlich über weissen Körnchen. Jetzt widme ich mich mal dem Papier :)
    Bis später, Annette

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde so schön wie natürlich euer Ggarten ist. Das ginge bbei unserem gar nicht so richtig. Einfach viel zu sehr "eingebaut" Trotzdem haben wir auch Mäuschen die im Efeu wohnen und recht viele Vögel. Den Morgenstern Spruch mag ich auch, weil er so wahr ist. Eigentlich mag ich solche Sprüchebücher nicht wirklich, mir geht es wie dir da ist oft zuviel "beklopptes" dabei.
    Mit dem Bloggen hast du so recht, da findet man eher jemand den das Selbe begeistert als in Leben offline.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  10. Der Gundermann blüht also auch bei Dir, liebe Gislana! Bei mir gibt es auch ein kleines Fleckchen.. allerdings wird der Giersch bald dort sein. Mal schauen wer gewinnt ;)) Liebe Grüße, Nicole (bei der es gerade wiede regnet! Und den Hagel hatten wir im Wald ;))

    AntwortenLöschen
  11. Danke für den Morgenstern! Ein richtiger Apriltag, hier auch: Grau, Schneen und dann wieder Sonne...Du hast seine schönen Seiten gut eingefangen. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön dein Garten ist! Ich mag deine Ecken voller Töpfe und den tollen Blickfang auf dem Tisch! Mein Gärtchen muss leider ordentlicher sein als mir lieb ist, da die Hausordnung einige Gartenregeln aufstellt (und die lieben Nachbarn von ihrem Balkon den besten Blick auf mein grünes Chaos haben). Aber ich muss auch zugeben, dass ich eher einen schwarzen als einen grünen Daumen habe.

    AntwortenLöschen
  13. Da hast du aber viel getan. Mir sagen die ganzen Pflanzennamen ja gar nichts, aber ich bin ja auch Anfänger-Gärtnerin. Das wird schon noch. Hier gibt's keinen Sand-Boden dafür dicken Lehm, das ist auch nicht sooo ideal. Deshalb war ich auch gerade fleißig und habe Schafsscheiße vom Rhein geholt, um den Kompost anzureichern... Bis nacher dann wieder...

    AntwortenLöschen
  14. Ach, so tolle Gartenfotos! Und bewundernswert, wie fleißig du heute schon warst. Ich sollte auch mal auf meinem Balkon werkeln, aber da warte ich auf wärmeres Wetter. *bibber*

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schöne Papiere und ein schöner Garten. Ich bewundere, dass du die Namen der Pflanzen alle kennst. Bevor wir nach Köln gezogen sind, hatten wir nie einen eigenen Garten und im ersten Jahr wusste ich nicht einmal, was Unkraut ist und was nicht. Aber mit der Zeit habe ich schon einiges dazu gelernt, aber viele Pflanzen kann ich immer noch nicht benennen. So eine Sackkarre könnte ich hier auch gut gebrauchen. Maschendrahtzaun haben wir hier auch und da meine Nachbarn genau wie du alles wachsen lassen oder verwerten, ist es immer sehr schnell grün.
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein wunderbares Paradies Dein Garten ist, da geht mir das Herz auf! Ich liebe es verwildert und ungeordnet, ich verstehe nicht, wie manche Menschen jeden Grashalm in ihrem Garten kontrollieren möchten und mit Gift und Ähnlichem Pflanzen und Tiere vernichten...
    Dier Natur dankt es Dir :-)
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Von allem ein bißchen, wie es sich gehört. Ich nehme von Dir, liebe Ghislana, jetzt noch den Morgenstern-Spruch mit, der mir gefällt. Ja, mit einer Freude im Herzen auf gleichgültige Menschen zu treffen, das enttäuscht sehr.
    Eine gute neue Woche und bis bald
    Edith

    AntwortenLöschen
  18. Wow, was für ein schöner Garten! Mir fehlt ja leider der Grüne Daumen, bei mir überleben Pflanzen nur, wenn sie keine Blüten haben (also nur komplett grün sind) und quasi auch mit zu viel/zu wenig Wasser überleben. Also quasi nur die „Kamele" unter den Pflanzen. :D

    AntwortenLöschen
  19. ...wie schön, dir so durch den Gartentag zu folgen, liebe Ghislana,
    immer wieder inspirierend...und wenn es heute nicht so kalt bei uns wäre, würde ich wohl direkt nochmal raus gehen und bisschen schauen und werkeln...meine Töpfe sind schon alle draußen und ich hoffe, dass sie die kalten Nächte gut überstehen, bis jetzt sieht es so aus,

    liebe Grüße in deinen gelassenen Garten
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Oh solch eine Papier-Pracht. Das ist der Wahnsinn. Ich kann mir übrigens die Papiere von der Bank wundervoll für Büchlein vorstellen, das hast du toll gemacht... Mir hat der Tag auch sehr viel Spaß gemacht, d.h. macht ja noch... Ich bleib noch ein bißchen online...

    AntwortenLöschen
  21. Die Batikpapiere sehen ja faszinierend aus! Mir gefällt besonders gut das Butterbrotpapier - gerade, weil es so brüchig und fragil ist. Dass das gut für Collagen geeignet ist, kann ich mir auch vorstellen.

    AntwortenLöschen
  22. Wow, was für wunderschöne Papiere! Da hast du ja einen riesigen Schatz gesammelt - wie toll, dass du ihn gerade heute rausgeholt und uns gezeigt hast!

    Und es beruhigt mich etwas zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, die es nicht auf die Reihe bekommt, Pflanzen vorzuziehen. Ich werde in den nächsten Tagen auch auf die Suche nach Gemüsepflanzen gehen, damit ich den Sommer über etwas ernten kann. :)

    Schön, dass du dabei warst. Es war toll einen Blick in deinen Garten und auf diese umwerfenden Papiere zu werfen! Hab einen schönen Abend und entspann dich ausgiebig! :)

    AntwortenLöschen
  23. Nur keine Langeweile aufkommen lassen. Ich glaube, das ist bei Deinem Garten auch gar nicht möglich. Es macht wirklich Freude, deinen Post zu lesen. Die Papiere sind schön. Mach's gut.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja hier wirklich spannend! Toll durch Milas Aktion auf einige, neue (mir neue!) Menschen aufmerksam geworden zu sein. Oh, das hört sich im Nachlesen seltsam verschachtelt an, will sagen:
    Schön DICH hier in deinem Element erlebt zu haben.
    Die Papiere so schön und mir alles doch so fremd.
    Neue Welten frei Haus!
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  25. Wunderschön sind Deine Batik-Papiere geworden, liebe Gislana! Besonders das Rote hat es mir angetan! Dann mal auf zum Faulenzen!! Herzlichst, Nicole (auf deren Leseliste Du nun zu finden bist!)

    AntwortenLöschen
  26. Dein Tag war sehr ausgefüllt und deine Batiken ein Traum. Ich habe den ganzen Tag im Garten verbracht und hatte keine Lust auf das Internet aber jetzt lese ich mit Vergnügen alle Berichte . Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag, vielen Dank für deinen schönen Post.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Ghislana,
    schön, dass du wieder da bist...den Lost Place hab ich schon begeistert entgegen genommen..:-)
    Im Garten konnte ich nur gestern Morgen etwas sein. Danach begann das katastrophale Wetter mit Temperaturen um die Null Grad und heute auch noch Schnee, Hagel, Regen...alles dabei. Nachdem wir früh beim Jazz-Frühschoppen und er Mensa nicht reingekommen sind...war ausverkauft, leider...wollte ich das Haus nicht mehr verlassen. einen Hund hab ich ja nicht....:-)
    Ich habe kleine Zeitungspapiertöpfe gebastelt, mich über Osterglocken im Schnee gewundert und Bücher aufgeräumt. Nachher könnte ich dann mal im Markus Gastl lesen und den Abend nett ausklingen lassen. Die Überraschungsblume ist tatsächlich ein weißes Silberblatt...während sie an den anderen Stellen alle rosa blühen...:-) Überraschung in der Silberstadt..:-)
    Die Papiere sind ja schon richtig historisch...du fährst auch ganz schön weit, wenn sich das Seminar lohnt, oder?
    Einen schönen Abend noch,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem "Weitfahren" hängt echt von Thema und Seminar(leiter) ab ;-), vom Termin und von der Gegend..., und - so ist das eben - vom verfügbaren Geldbeutel... In diesem Jahr habe ich noch einmal ein Seminar, das weit weg ist... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  28. Das liest sich wirklich nach einem schönen Tag, Ghislana. Von Natur über Stoffe und Papier zu Werkeleien, Ruhe und ein paar GEdanken - wunderschön. Damit wünsche ich dir nun einen ebensolchen Abend!
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  29. Irgendwie ist es dann doch erfreulich, dass nach den Wetter-Schreckensmeldungen ein bisschen Gartenarbeit dieses Wochenende durchaus möglich war...;-). Aber wenn wiederum super Wetter gewesen wäre, dann wäre es mit der kreativen Arbeit nix geworden...oder? Also genaugenommen der ideale Mix...;-). Schön...dein Sonntag! Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  30. Danke, dass du uns deine schönen Papiere und deinen Garten gezeigt hast. Ich werde in Zukunft immer mal wieder vorbeischauen, vielleicht zeigst du uns ja, was du daraus noch machen wirst. Mit Papier arbeite ich selbst fast nie, aber ich finde es spannend zu sehen, was andere damit anstellen. Einiges kann man ja vielleicht auch mal mit Stoff ausprobieren. Nun wünsche ich dir einen schönen Feierabend und gute Erholung.
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  31. Someone ganz anderer Tag als einer, bei dem man Stunden auf der Autobahn verbringt ( du weißt, ja, dass ich es hasse, es geht aber in dem Fall nicht anders ). Aber Augen & Herz haben doch den Frühling wahr genommen. Und jetzt kann ich hier lesen,wie du kreativ warst! Danke & eine gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  32. Die Papiere sehen wunderbar aus! Schade, dass es im Garten so kalt war, aber wenigstens hattest du auch etwas Sonne.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  33. Es war kühl, aber doch sehr schön an diesem Wochenende und ich war ganz in deiner Nähe, in Storkow und bei den Markgrafensteinen.Die Wälder in der Gegend sind schon etwas besonderes.
    Bei den Wanchsarbeiten hatte ich schon gehofft, du kennst vielleicht einen Tip.Mit dem Tjanting haben wir auch schon schöne Papiere gemacht, aber nach dem Ausbügeln sieht man oft so etwas wie Fettränder, die aber stören.Wie man das verhindern kann, Papier-oder Wachssorte ist mir nicht klar.Stark gewachstes Papaier verkleben ist auch nicht einfach, da muß schon was Stärkeres ran.Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fettränder auf der "Sichtseite" kannst du verhindern, indem du einfach das Papier komplett wachst. Dann werden die Farbtöne etwas dunkler, aber man sieht keine Ränder mehr. Wie das mit dem Aufkleben geht - ich werde berichten. Habe in Collagen manchmal was eingesetzt, da ging es immer mit Ponal extra... hm, ich werde sehen, sonst kommen Nadel und Faden zum Einsatz ;-). Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  34. Was für ein randvoll mit schöner Arbeit gefüllter Tag! Danke für die vielen Einblicke!
    Und Eva Demskis Gartengeschichten sind schon lange ein Lieblingsbuch von mir. Besonders die Geschichte über den "Gärtner ohne Garten" (der richtige Titel fällt mir nicht ein und ich habs gerade nicht zur Hand) hat es mir angetan... dieses Gartengenie, das nie einen eigenen Garten besaß und doch die ödesten Ecken zum Blühen brachte. Ich denke, er hätte seine Freude an deinem wilden Garten mit seinen verwunschenen Ecken. :-)
    Liebe Grüße in die neue Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  35. was für ein prallgefüllter tag! ich bin hingerissen von deinen batikpapieren, jedes einzelne ein prachtstück, besonders das mit blüten und glöckchen bemalte - wunderwunderschön! ich hab auch so ein paar stückchen bewachstes papier, aber das lässt sich nicht mal mit uhu kleben. hast du vielleicht einen tipp?
    mir war es gestern einfach zu kalt draußen. zu den temperaturen kam hier noch ein eisiger wind, dass mir schon beim gustav-seiten-fotografieren die hände erfroren. letzte woche hab ich ein beet für kräuter und (wenigst) gemüse fertig gemacht. da hab ich mir deinen märkischen sandboden gewünscht! es war schwerstarbeit, der boden kaum umzugrubbern, an allen wildkräutern hingen dicke, schwere brocken von erde, die immer noch gefühlsmäßig gefroren war. ich mag dort noch gar nichts aussäen, da tun mir ja die pflänzchen leid... gut, dann werden meine cosmeen eben wieder erst im november blühen!
    so, genug geschwatzt, ich wünsch dir trotz kälte eine gute neue woche!
    ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vom Kleben werde ich berichten, ich gehe da mal wieder blauäugig ran und vermute jetzt, dass ich allen, denen ich Collagen mit Batikpapier geschickt habe, am Ende die Batik-Fischlein davongeschwommen sind (???????) LG Ghislana

      Löschen
  36. Liebe Ghislana,
    es ist immer eine Freude, dir beim Werkeln und Gärtnern über die Schulter zu schauen und deinen Gedanken zu folgen.
    Für mich ist der Sonntag inzwischen erklärter Offlinetag - trotz all der Freude, etwas mit gleichgesinnten zu Teilen. Aber das muss für mich nicht jeden Tag sein. Die Ruhe und Muse, die mir das schenkt, ist mir sehr wertvoll.
    Viele Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  37. Das Faulenzen hast Du Dir verdient, warst Du doch sehr fleißig!
    Ich liebe Deine Gartenbilder und wie Du jedes Einzelne Blättchen und Pflänzchen wertschätzt, mag ich :)
    Zeigst Du Deine Batikhefte, wenn Du sie gebastelt hast?
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  38. Guten Morgen, liebe Ghislana!
    Oh, das ist ein mega-mega Post. Und ich weiß gar nicht, wozu ich zuerst schreiben möchte. Dein Garten im April, eine Augeweide. Dankeschön fürs Mitnehmen und Zeigen. Deine Topfecke gefällt mir sehr. Und noch dazu hat sie einen Platz an der Sonne. Ich habe auch ein paar Topfecken, allerdings im Schatten, was aber im Sommer dann nicht weiter stört.

    Gundermann mag ich auch sehr, wegen der kleinen feinen Blüten und der Farbe. So wie die Gedanken von Morgenstern, denen wenn ich es sollte, ich auch die Farbe Blau zuordnen würde.
    Das Aprilwetter, das uns hier auch plagt, gehört hoffentlich bald der Vergangenheit an und gestattet weitere Herzensstunden im Garten.

    Eine gute Woche wünsche ich Dir und Deinem märkischen Boden :)

    Alles Liebe
    Erika

    PS: Die Papiere sind ein Traum! Wunderschön!!

    AntwortenLöschen
  39. Was für ein wundervoll detaillierter Einblick in Deinen "wilden" Garten! Eine Ecke schöner als die andere! Ich kann mir den Korb mit der Kapuzinerkresse richtig gut vorstellen. Mein Garten ist auch an vielen Stellen (aus Zeitmangel) unbearbeitet. Aber so richtig wild romantisch wie bei Dir wirkt es auf mich nicht. Vielleicht bekomme ich ja aber einen anderen (liebevolleren) Blick darauf, wenn ich meinen Perfektionismus mal über Bord werfe...

    Ich habe mich sehr gefreut, dass Du es bei all Deiner Aktivität auch noch geschafft hast, mehrmals bei mir vorbei zu schauen. So oft überlege ich, was für ein Mandala ich mal Montags zu Dir rüberschicken könnte und da schaffe ich gestern einfach so nebenbei eines aus Obst ;-)

    Deine Papierarbeiten bewundere ich sehr. Davon habe ich nämlich so gar keine Ahnung.

    In meinem Archiv warten auch schon länger Baumfreundfotos. Vielleicht schaffe ich es jetzt ja endlich mal, sie zu verlinken.
    Auf jeden Fall bin ich durch den tollen Sonntag unglaublich inspiriert und motiviert.

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  40. Danke für den Farbrausch, den konnte ich heute gut brauchen…
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  41. archäologie im eigenen haus :-) wahre schätze hast du da wiedergefunden.
    herrlich verwilderte gartenecken....hier ist ja fruchtbares elbschwemmland - alles wuchert wie verrückt - gundermann heist bei uns gewitterblümchen - wenn man ihn abreisst gibts ein unwetter..........
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Ghislana,
    Ich hatte in den vergangen Tagen noch nicht richtig hier reingeschaut und freue mich heute an deinem bunten Sonntag mit Natur und Papier, so schön bei dir! Ich danke für die Wassermuster und wünsche einen entspannten Mittwoch
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  43. .....und am siebten Tag sollst du ruhen - dachte ich immer, aber was da alles geboten ist - Respekt!!
    Dann eine "geruhsame" Restwoche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  44. die batikstreifen von bild 2 finde ich übrigens auch wunderschön, sie erinnern mich an die verwunschenen schleierfällen im tal der ammer in der schwäbischen alb!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  45. So viel Kreativität an einem einzigen Tag. Es ist wirklich immer wieder eine Freude, Dich zu begleiten und Dir beim Tun und Werken zuzuschauen, Ghislana. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.