Sonntag, 17. September 2017

15fünfzehn-Collagen 35 - 38

15fünfzehn Nr. 35 - ... und der Herbst beginnt (?)





















15fünfzehn Nr. 36 - Dunkler Tag



Wie gestern versprochen, heute wieder einmal 15fünfzehn-Collagen von mir.
Und nun auch endlich meine beiden Collagen zu den letzten beiden Eye-Poetry-Runden von Andrea Holunder.








Ein Gedicht von Ernst Jandl war Inspiration für Juli/August. 
(Und ich sehe, ich muss ganz dringend schauen, was da so draus geworden ist. So tolle Vorschaubilder...)

bibliothek

die vielen buchstaben
die nicht aus ihren wörtern können

die vielen wörter
die nicht aus ihren sätzen können

die vielen sätze
die nicht aus ihren texten können

die vielen texte
die nicht aus ihren büchern können

die vielen bücher
mit dem vielen staub darauf

die gute putzfrau
mit dem staubwedel

ernst jandl


Als ich das Gedicht bei Andrea las, hatte ich gleich weitere Zeilen im Kopf. 
Nach 

die vielen texte 
die nicht aus ihren büchern können

 endet das Gedicht bei mir - aus gegebenem Anlass ;-( ;-( ;-( - mit den Zeilen 


die vielen bücher
die nicht aus ihren kisten können

Da sind sie, die Bücher, im dunklen Keller und träumen von Befreiung...



15fünfzehn Nr. 38 - Bücher, die nicht aus ihren Kisten können.








Für August/September legte uns Andrea ein Gedicht des von mir sehr verehrten Erich Fried ans Herz. Schon zu DDR-Zeiten sammelten wir alle dort erschienenen Ausgaben und ich lese gerne immer wieder mal bei ihm.






Wintergarten

Deinen Briefumschlag
mit den zwei gelben und roten Marken
habe ich eingepflanzt
in den Blumentopf
Ich will ihn
täglich begießen
dann wachsen mir
deine Briefe

Schöne 
und traurige Briefe
und Briefe
die nach dir riechen

Ich hätte das
früher tun sollen
nicht erst
so spät im Jahr

Erich Fried




Für die Umsetzung habe ich mich für die Worte "dann wachsen mir deine Briefe" entschieden, und auch die nächste Strophe schwingt noch mit.



15fünfzehn Nr. 37 - ... dann wachsen mir deine Briefe...



Materialien für meine Collagen waren wie zum Teil schon hier wieder meine so zahlreich vorhanden gewesenen Essigbaumblatt-Gelatinedrucke, mein altes Lexikon und diverse Reste-Schnipsel aus meinen Sammelschachteln...


Eye Poetry
15fünfzehn - Sammlung bei Miss Herzfrisch
(Herbst)-Fisch am Freitag

Kommentare:

  1. Wow, die sind dir aber geglückt! Vor allem die zu Frieds Poesie! Du hast dein Medium gefunden.
    Mach et joot!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine herrlich treffende Umsetzung, und dann auch noch bei beiden Eye-Poetry-Gedichten. Ich hab gleich noch heimlich die Deadline für das Jandl-Gedicht um drei Tage verschoben und dich noch reingeschummelt :-) Soviel Kreativität, Einsatz und Fleiß muss doch belohnt werden.
    Was mir bei der Umsetzung des Fried-Gedichtes so gefällt: Du schaffst es, dem Gedicht die Melancholie zu nehmen. Perfekt!
    Liebe Grüße und herzlichen Dank
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön! Ja, Herbstbeginn (und viel zu früh, scheint mir)
    Die Gedichte mag ich beide. Ist dann immer ein freudiges Wiederlesen und so phantasievoll illustriert.
    Einen Regenbogen aus dem letzten Licht
    Mascha

    AntwortenLöschen
  4. Die sind grandios deine Collagen, du wirst immer besser, finde ich.Toll!
    Liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  5. ...schöne Collagen, liebe Ghislana,
    so viele hast du schon gemacht, das scheint dein Format zu sein...die Herbstfarben gefallen mir sehr und die so bunten Briefe auch...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Die Ideenvielfalt bei Dir tut richtig gut. Danke dafür!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. OOOOH!!!!Ich könnte noch unzählige Oh´s hinzufügen. Sooooo schön, liebe Ghislana! Die Collagen sind meisterhaft, die Geschichten darin fabelhaft und die Inspirationsgedichte so anregend. Ein besonders farbenfroh schöner Post, vielen Dank, Taija

    AntwortenLöschen
  8. Mit deinen Collagen schaffst du auch eine schöne Umsetzung. Wieder muß ich sagen, dass es mir gefällt, wie Jeder so seine Umsetzung findet.

    Das ist immer ganz spannend.

    Für das nächste bin ich fast auch schon soweit, ja, noch nicht ganz aber fast.
    Ich bin mal wieder sooo auf den 14. gespannt.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  9. Ein Schritt in den Herbst… allerdings noch in Sandalen ;-) Hier ist es einem fast schon nach Strumpfhosen zu Mute… Herzliche Grüße und eine gute Woche!

    AntwortenLöschen
  10. Was für tolle Collagen - Bild und Text harmonieren wunderbar!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich schön ist die erste Collage, aber in die Katze habe ich mich gleich verliebt! Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. Oh, ich mag deine Collagen so sehr! Alle sind wunderschön geworden, doch ich glaube, die Herbstcollage gefällt mir am Besten! So warme und fröhliche Farben, die richtig Lust auf den (hoffentlich!!!) goldenen Oktober machen... Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Ach herrje, jetzt hätte ich beinahe diese schönen Umsetzungen von dir übersehen, liebe Ghislana! Wie fein beide Texte collagiert wurden. Das ist wunderschön geworden! Ich mag die Stapel Kisten, die Stapel Briefe, ich mag die Farbigkeit - das Zurückgenommene im Einen, das Kräftige im Anderen....! Es wirkt vor allem im direkten Nebeneinander wunderbar.
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  14. ich bin sehr beeindruckt! wie wunderbar die collage mit der katze - der dunkle tag wird dadurch doch ein wenig freudiger! besonders gut gefällt mir auch deine umsetzung des jandl-gedichtes, farblich und inhaltlich eine einheit - und eine gute ergänzung seines textes! wir hatten zwei jahre lang in einer wohnung kisten voller bücher u.a. sachen stehen. war das dann eine freude, diese in einer dann größeren wohnung auspacken zu können!
    und die bunten briefe liebe ich sehr - das sieht einfach nach postfreuden aus!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.