Donnerstag, 7. Dezember 2017

Naturdonnerstag (78 + 29) - Kastanie in Freiberg


























Wenn man vom Untermarkt mit dem Dom aus ein paar Schritte weiter abwärts in eine der schmalen Gassen in Richtung Stadtmauer geht, taucht sie plötzlich auf, hinter einer alten Mauer, eine über 200 Jahre alte Kastanie, gebeutelt von Stürmen schon vor über 20 Jahren, aber immer noch von einiger Majestät und noch mit genug Kräften ihre Malaisen zu überspielen, obwohl das in der laublosen Zeit wohl am schwierigsten ist. Aber sie hat schon wieder dicke Knospen angesetzt für ein weiteres Jahr im Laubkleid, das durch Miniermotten-Befall leider auch allzuschnell wieder alt und faltig wird.











An diesem Sonntag besonders, denn ihr Geäst hob sich vom manchmal strahlend blauen Himmel ab. In die Jahre gekommen, aber immer noch anschauenswert. Auch wenn ihre imposante Krone in Teilen den Stürmen zum Opfer fiel. Staunenswert, wie sie diese Verwundungen überstand. Der Umfang ihres Stammes misst fast 4,5 m, steht auf einem kleinen Schild. 






 







Es macht mir Freude die Bäume Freibergs auf meinen Streifzügen zu entdecken, ich finde sie sozusagen eher zufällig im Gehen... Und an diesem Tag gewann der sonnige Sonntagsspaziergang rund um den Untermarkt und an dieser Kastanie vorbei sogar noch haushoch gegen das Gedränge auf dem überaus gut besuchten Freiberger Christmarkt am Rathaus auf dem Obermarkt . Da gehen wir ein anderes Mal hin.














Ich wünsche euch eine schöne stille Adventszeit voller Vorfreude, Heimlichkeit und besinnlicher Stunden. Und gebe euch schon jetzt den Hinweis, dass der Naturdonnerstag daher auch am 21. und 28. Dezember pausieren wird. Aber in bewährter Weise öffne ich in diesem Fall die Liste vom 14. Dezember in der kommenden Woche durchgehend bis zum 29., so dass ihr, wenn ihr wollt, weiter Naturbeiträge schreiben und verlinken könnt.



Den Natur-Donnerstag bekam ich im April von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  










Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.

Ich bedanke mich bei euch sehr, auch wenn ich es nicht immer schaffe, bei jedem vorbeizuschauen...

 
Mein Freund, der Baum

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ghislana,
    so schöne alte Kastanien hatten wir auch mal. Hin und wieder sind es Naturdenkmale aber eher weniger Kastanien.

    Viele sind halt so alt und auch brüchig, dass sie für die Allgemeinheit wohl eine Gefahr darstellen.

    Es ist schön, dass diese Kastanie bestehen durften.

    Interessant auch Freiberg bei dir und bei mir heute auch, nur ist es ein anderes Freiberg und das am Neckar.

    Habe eine schöne Weihnachtszeit, ich pausiere für einige Zeit ab
    dem 31. Dezember.

    Lieben Gruß und eine gute Zeit und alles Gute
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöner Ausflug nach Freiberg, Dankeschön!
    Auch mir hat es Freude gemacht die Bäume dort mit dir zu entdecken liebe Ghislana!!!
    Gerne sind wir wieder mit dabei,
    herzlichst
    die Tiere und Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ps: Hoffen wir, dass er es schafft weiter zu leben!!!!

      Löschen
  3. Solange es nur die Motte ist, liebe Gishlana, ist der Baum noch am Leben. Hier in der Gegend bluten viele alte Kastanien und Du weißt, was das heißt! Bald wird die Kastanie wohl ausgestorben und das Kastanienbasteln nur noch eine Erinnerung sein - wie schrecklich!! Grüne Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Schon allerhand Blessuren, aber schön, dasz sie stehen bleiben durfte und nicht, wie so viele, fallen musz im "Kampf gegen das Ungeziefer"!
    Und blauen Himmel hast Du auch erwischt, welch seltnes Glück!
    Ich frag mich oft: gibt es denn keine natürlichen Feinde dieser Motte, die man gezielt einsetzen könnte? Aber wahrscheinlich ist alles Gleichgewicht schon so zerstört, dasz das nix mehr nützt oder noch mehr Schaden macht, oder?
    Ich hab heut nochmal BS dabei. Liebe Grüsze für eine schöne Adventszeit
    Mascha

    AntwortenLöschen
  5. Kommentar weg....nochmal neu. Ich bin dort auch schon oft langgegangen, hab aber noch nie ein Schild an der alten Kastanie gesehen. Entweder, weil ich meine Augen nur auf die herrlichen Häuser gerichtet hatte oder das Schild ist neu.
    Schön, meine Stadt mit deinen Augen neu zu entdecken....:-)
    Vor dem Schloss steht auch eine herrliche alte Kastanie, die noch in Ordnung ist.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. So knorrig wie die Kastanie dort steht, trotzt sie sicher noch manchem Sturm. Was man von ihr alles erfahren könnte, könnte sie uns erzählen!
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    diese alten Baumriesen haben immer etwas Ehrfurcht gebietendes. Man sieht solche Bäume leider viel zu selten. Bei uns im Dorf steht auch noch eine Eiche, die um die 800 Jahre alt sein soll. Ich staune jedesmal, wenn ich an ihr vorbeigehe.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    was für ein prächtiger alter Baum. Es ist so schade, dass zur Zeit so viele Kastanien unter dem Befall der Miniermotte leiden. Dadurch wird ihr sonst so herrliches Laubkleid leider viel zu rasch braun und unansehnlich. Ich hoffe sehr, dass sich die meisten Bäume davon recht bald wieder erholen.
    Mir gefällt, dass hier ein extra Infoschild aufgehängt wurde!
    Ich wünsche auch Dir ruhe und immer wieder besinnliche Tage,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  9. Da wird man ganz ehrfürchtig. So ein alter Zeitgenosse!
    Schön, Dein Spaziergang. Hätte ihn auch dem Weihnachtsmarktrummel vorgezogen.
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  10. ...wie schön, dass sie stehen bleiben darf, liebe Ghislana,
    hier betrauern wir gerade eine alte starke eiche, die gefällt wurde, weil sie ein bisschen krank gewesen sei...Keriner weiß genaues?!?...mir sind Spaziergang in Kirchgärten und bei anderen Bäumen auch viel lieber als Gedrängel auf dem Weihnachtsmarkt...aber kommendes Wochenende stürze ich mal ins Getümmel, dafür nehme ich schließlich eine weite Reise auf mich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ghislana,
    ein beeindruckender Baum! Ich weiß nicht, ob du jemals die Verfilmungen von "Der Herr der Ringe" gesehen hast. Das erste Foto hat mich spontan an die "Ents" erinnert. Das sind dort uralte Baum-Hirten, deren Aufgabe es ist, andere Bäume und Pflanzen zu beschützen. Freiberg würde ich gerne mal besuchen. Ich kenne es nur aus den Romanen von Sabine Ebert.
    Herzliche Grüße
    Elke
    _________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  12. Oh - auf dem letzten Foto sieht man deutlich, wie geschunden der arme Baum ist.
    Aber es ist schön, wenn er jedes Jahr neu treibt. Der Stamm ist faszinierend.
    Mit der alten Mauer hat er einen würdigen Rahmen gefunden, sehr nett auch das Schildchen zur Information.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,
    was für eine wunderschöne Kastanie!Ich glaube, sie könnte sehr viele Geschichten erzählen ...Danke für die schönen Bilder!
    Hab noch einen wundervollen, lichterfüllten und entspannten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Wie schade um die schöne Baumkrone, jetzt sieht die Kastanie doch arg mitgenommen aus. Schön, wenn sie bleiben darf und immer wieder neu ausschlagen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. schön, dich auf deine freiberger spaziergänge zu begleiten! für die alte, ehrwürdige kastaniendame drücke ich alle daumen, dass sie noch lange die menschen erfreut.
    mein beitrag sollte eigentlich schon heute morgen online sein, kaputt wie ich gerade bin, habe ich eine falsche uhrzeit eingegeben... aber schön ist es im harz auch noch abends ;))!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  16. Was ein imposanter Baum! Trotz der zerlegten Krone. Es ist bemerkenswert, welche Kraft die Neuaustriebe haben, welche Staärke. Möge sie noch lange grünen. Liebe Abendgrüße, Eva

    AntwortenLöschen
  17. schön dass sie den baum nicht gleich ganz umgehauen haben!
    ich freu mich schon auf die kastanientriebe im frühling - diese zartgrünen händchen........
    xxxx

    AntwortenLöschen
  18. Wow, was für ein Baum. Ich gestehe, ich war noch nie in Freiberg. Das werden wir nächstes Jahr mal nachholen. Schließlich bin ich ein Sachsenmädel. Freiberg steht jetzt ganz hoch auf meiner Liste.

    Liebe Grüße am Abend
    Paula

    AntwortenLöschen
  19. Solche Bäume haben immer einen ganz besonderen Charakter. Danke für den schönen Rundgang durch Freiberg.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  20. Auch wenn ich gerade nicht viel ins Internet komme...Bäume umarmen nach Beuys ging und das muss natürlich auch passend zum Donnerstag in Deine Sammlung ;-)...Liebe Grüße! Taija

    AntwortenLöschen
  21. Wieder morgens noch im Bett nicht zum Kommentieren gekommen, du kennst ja meine neue Aufgabe...
    Aber vor dem Einschlafen noch eine Reaktion auf den informativen Post über deine neue Umgebung und den Baum wie einem Capriccio des 17. Jahrhundert entsprungen. Für fantastische Filme wäre er auch als Kulisse geeignet.
    Zur Miniermotte habe ich was in meiner Baumsammlung geschrieben.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  22. oh jaa..
    ein Baum mit Geschichte
    man sieht es ihm an
    was dsa Laub im Sommer gnädig verhüllt zeigt der Winter schonungslos
    und doch sieht man neue starke Äste..
    er lässt sich nicht unterkriegen ;)
    vielleicht sollten wir uns ein Beispiel nehmen
    ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  23. Das ist ein imposanter, alter Baum!
    Seine Rinde ist auch sehenswert, schade ist, das er durch den Sturm gelitten hat.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  24. Wie schön, dass diese Kastanie immer noch steht, liebe Ghislana! Sie hat bestimmt abgesehen vom Sturm und der Miniermote auch sonst schon einiges mitgemacht und erlebt...
    Herzliche Adventgrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/12/adventzeit-in-rostrosenhausen.html

    AntwortenLöschen
  25. There is something very wonderful about huge old trees.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Ghislana! Lieben Dank für Deinen Besuch in meiner kleinen Welt. Ich freue mich, wenn Dir die Baumbriefmarken gefallen.. Ich erinnere mich noch an Deine Adventskalendersammlung vom letzen Jahr, besonders an die Karte (von Deiner Tochter?) mit den Kerzen, wo Du jeden Tag eine Flamme dazu malen konntest..
    Ich habe den Spaziergang mit Dir gerade sehr genossen. Dankeschön!
    Eine wundervolle Adventszeit und alles, alles Liebe für Dich! Kreativhäxli

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.